1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Tanzen für die gute Sache beim Tanzturnier in Esserden

Benefiz-Turnier : Tanzen für die gute Sache

Beim Benefiz-Event des DJK TuS Esserden kamen Tanzfreunde bei tollen Auftritten auf ihre Kosten. Und gespendet wurde auch.

Bereits zum dritten Mal fand die Tanz-Benefizveranstaltung der DJK TuS Esserden am Sonntag im Bürgerhaus statt. Die Zuschauer im fast voll besetzten Saal waren begeistert über die bunte Mischung aus HipHop, Marschtanz, Showtanz und orientalischem Bauchtanz. Sie zeigten sich sehr spendenfreudig. Aus Eintrittsgeldern, einer Hut-Sammlung und weiteren Spenden kam eine Summe von 1000 Euro zusammen. „Das Geld kommt dieses Mal einer Familie zu Gute, die eine teure medizinische Behandlung für ihr Kind bezahlen muss, die die Krankenkasse nicht bereit ist zu übernehmen“, erklärte Jule Schwartz, die gemeinsam mit Dilnaz Akpinar durch das bunte Programm führte.

Einer der Höhepunkte der Veranstaltung war der Auftritt des Sängers Joaquin Parraguez aus Haldern, Teilnehmer bei „Deutschland sucht den Superstar“, der es bis in die engere Auswahl in Österreich und Thailand schaffte. „Ich kann zwar nicht tanzen, aber der liebe Gott hat mir ein anderes Talent gegeben: Ich singe für Sie!“ sagte der junge Musiker, der die Benefizveranstaltung gerne unterstützte. Er bewies ebenfalls, dass er ein Könner auf der Gitarre ist. Mit seinem Casting-Song „Fly me to the moon“ von Frank Sinatra begeisterte er das Publikum, viele Gäste zückten ihr Handy für Fotos und Videoaufnahmen. Da war natürlich eine Zugabe fällig. Er sang „What a wonderful world“. Auch bei seinem zweiten Auftritt etwas später kam er ohne Zugabe nicht von der Bühne.

  • Auch die Funkenmariechen zeigten ihr Können
    450 Gäste im Bürgerhaus : Besucherrekord beim Kinderkarneval des DJK TuS Esserden
  • Joaquin Parraguez kommt nach Rees.
⇥ARCHIVFOTO:
    Rees : DJK-Benefizveranstaltung mit prominentem Gast
  • Die Polizei fahndet nach dem Räuber,
    Auf der Hafenstraße : Emmericherin (78) bei versuchtem Raub leicht verletzt

Doch auch das Tanzprogramm konnte sich sehen lassen. Die Mädchen von der Gruppe „Time Out“ der DJK TuS Esserden – die jüngsten sind acht Jahre alt – eröffneten die Veranstaltung mit einer tollen Licht-Show auf der dunklen Bühne, bei der sie mit Lichterbällen und –reifen tanzten. Außerdem zeigten sie noch einen mitreißenden HipHop-Tanz. Begeistert waren die Zuschauer auch von der Gruppe „CBG – Crazy Boys and Girls“ vom Jugendhaus Remix. Hier tanzten neun junge Damen und zwei Jungs, einer von ihnen war Armando Göring, der ein Roboter-Tanzsolo zeigte. „Das Tanzen macht viel Spaß. Meine Freunde finden das auch cool. Sie sind heute extra gekommen, um mir zuzuschauen“, sagte der Zwölfjährige. In den Orient entführte die Gruppe „Perlenzauber“ der DJK Esserden. Die neun Damen in ihren farbenfrohen Kostümen präsentierten anmutig einen Bauchtanz und einen Fächerschleiertanz.

Dass Tanzen keine Altersgrenze kennt, bewiesen die Halderner „Seniorenhüpfer“ – acht Damen zwischen 60 und 80 Jahre. Als einzige „auswärtige“ Gruppe nahm die „BV Elements“ aus Emmerich teil, die einen spektakulären Showtanz als muntere Piratinnen mit Hebefiguren und Spagat zeigte. „Ich freue mich über das tolle Engagement unserer Tanzgruppe“, sagte Paul Münchrath vom Bürgerverein Emmerich.

Die beiden Moderatorinnen dankten den vielen engagierten Tänzern, dem Sänger Joaquin und vor allem auch Inka Helmes, die mit viel Zeit, Herzblut und Energie das Benefizkonzert zum dritten Mal organisierte.