Rees: "Sympathische" Lehrstellenarena

Rees: "Sympathische" Lehrstellenarena

"Job4U": Zahlreiche Jugendliche informierten sich über das Angebot von 55 Betrieben und Organisationen, die von dem Konzept der Reeser Veranstaltung sehr angetan sind.

Als am Dienstag um 17.30 Uhr pünktlich die Tore öffneten, strömten sie zahlreich ins Bürgerhaus - Jugendliche, oft in Begleitung ihrer Eltern, die sich auf der Lehrstellenarena "Job4U" über Ausbildungsmöglichkeiten und Berufsbilder informieren wollten. Bei 55 Betrieben und Organisationen, die sich präsentierten, war die Auswahl wieder groß.

Von A wie Altenpfleger(in) bis Z wie Zimmerer(in) reichte das Angebot der verschiedensten Branchen, aber auch über zahlreiche Studiengänge. Über 100 Ausbildungsberufe wurden vorgestellt und fast genau so viele Studienmöglichkeiten. Sie umfasste neben Klassikern wie Bankkaufmann, Koch und Bäcker auch Jobs wie den Biologielaboranten oder Fluggeräteelektroniker.

RP-Redakteur Markus Balser im Gespräch mit einer Schülerin und ihrer Mutter. Foto: mvo

Viele lokale Unternehmen waren vertreten, aber auch überregional agierende Anbieter. Besonders groß war auch in diesem Jahr wieder die Nachfrage an den Ständen von Bundeswehr, Bundespolizei, Polizei und Zoll. Während bei der "Truppe" vor allem Jungs Interesse zeigten, wurden bei der Polizei auch viele Mädchen vorstellig. Für Rüdiger Reusch, Berufsberater der Polizei im Kreis Kleve, kein Wunder. Der Trend, dass sich immer mehr junge Frauen bei der Polizei bewerben, zeichne sich schon seit Jahren ab. Für den Hauptkommissar ist der Fall dabei übrigens ganz klar: "Mädchen sind in der Regel die besseren Bewerber, weil sie oft besser vorbereitet sind", weiß er. 30 Ausbildungsplätze bietet die Polizei im Kreis Kleve an.

  • Rees : Lehrstellenarena "Job4U" heute im Bürgerhaus Rees

Auch am Stand der Rheinischen Post informierten sich zahlreiche Jugendliche über die Möglichkeiten, die das Düsseldorfer Verlagshaus in Sachen Ausbildung und Karriere bietet. Mediendesigner, Journalist, Medienkaufmann - all das und noch viele andere Berufsbilder lassen sich im Internet unter www.karriere.rheinischepostmediengruppe.de abrufen.

Die Lehrstellenarena wird seit 2003 von der Stadt Rees in Kooperation mit dem Wirtschaftsforum Rees angeboten. Bei Besuchern wie Ausstellern kommt sie gleichermaßen gut an. Nicht nur Hauptkommissar Rüdiger Reusch schätzt das komprimierte Konzept der "Job4U", die gerade einmal anderthalb Stunden dauert: "Es gibt andere Messen dieser Art, die über vier Stunden laufen, da steht man sich die Beine in den Bauch." Ähnliches war auch von anderen zu hören. "Sympathisch und gut organisiert", lautete das Urteil.

Über mangelndes positives Feedback brauchte der Reeser Wirtschaftsförderer Heinz Streuff also nicht zu klagen. Klar, dass der Termin für die nächste, dann 17. Auflage der "Job4U" schon fest steht: Sie soll am 19. März 2019 stattfinden.

(RP)