Rees: Sympathieträger in Sachen Milch

Rees : Sympathieträger in Sachen Milch

Die "Milchwoche im Kreis Kleve" machte Station auf dem Reeser Markt.

So ganz geheuer war Lotta (2) die Sache nicht. Stand da doch auf dem Marktplatz eine Kuh - mit schwarzer Sonnenbrille! Und die hieß auch noch Lotte. "Lotta kennt eher richtige Kühe", lachte Opa Karl Verbücheln. Doch ihren Job machte die Kuh, die natürlich keine echte war, dennoch hervorragend: Sie machte auf den Stand zur "Milchwoche im Kreis Kleve"aufmerksam.

Und hier gab's wirklich viel Interessantes zum Thema "Milch". Organisiert wird die Milchwoche von der Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW. Die wiederum hatte zwei Landfrauen aus Lembeck, nämlich Friederike Hüls und Claudia Möllers, dafür gewinnen können, Werbung für Milch zu machen.

"Eigentlich sind wir ja Schulmilch-Frauen und erzählen dort, wie gesund und wichtig Milch ist", erzählte Friederike Hüls, während sich Stoff-Kuh Lotte mal eben auf den Gepäckträger einer Reeserin platzierte. Dann ulkte sie mit Jugendlichen, die ihren Spaß genauso hatten wie jüngere Schulkinder. "Wir sind hier ganz spontan hingekommen", sagte etwa Bio-Lehrerin Dagmar Averbeck von der Reeser Realschule. Ihre 20 Mädchen und Jungen fanden die Infos spannend, die Joghurt-Drinks, gespendet vom Speetenhof in Kranenburg, richtig lecker - und das Melken an zwei Euter-Attrappen, wenn auch nur mit Wasser, witzig. "Wirklich gut gemacht", fand die Pädagogin. Immerhin gab's ja auch viele Infos. Denn das Motto am Stand lautete "Milch kann mehr". Etwa, dass sie Leistungsfähigkeit und Fitness fördert, dass sie zu 87 Prozent aus Wasser besteht und zur Deckung des Flüssigkeitsbedarfes beiträgt.

  • Emmerich : Milchwoche startet im Kreis Kleve
  • Kreis Kleve : Milchwoche startet im Kreis Kleve
  • Geldern : Milchwoche startet im Kreis Kleve

Apropos Flüssigkeit: "Lotte", sprich der Mensch darunter, hielt es bei den hochsommerlichen Temperaturen nur 20 Minuten aus, dann war wieder eine Pause angesagt.

Wobei sich das Maskottchen der NRW-Milchwirtschaft natürlich auch an den leckeren Milch-Vorräten am Stand bedienen konnte. "In unseren drei Kühlboxen haben wir allein 40 Liter Joghurt-Drinks", verriet Violetta Seibel von der Agentur marapro, die die Milchwoche im Kreis Kleve für die Landesvereinigung organisiert hat.

Einsätze hatte Lotte nicht nur auf dem Reeser Markt, wo sie von 8 bis 13 Uhr ihren Job machte, sondern unter anderem auch heute, sogar inklusive Kochshow mit Björn Freitag, von 12.30 bis 17 Uhr auf Haus Riswick in Kleve.

(rey)