Sven Knäpper regiert die Bürgerschützen

Brauchtum : Knäpper regiert die Bürgerschützen

Der 49-jährige Sven Knäpper sicherte sich die Regentschaft der Bürgerschützen Rees-Feldmark, Groin und Bergswick. Zur Königin wählte er seine Frau Erika. Uli Ernst ist neuer Vizekönig.

(aflo) Sven Knäpper sicherte sich den Königstitel des BSV Rees-Feldmark, Groin und Bergswick. Es war Punkt 21.33 Uhr, als der Vogel mit dem 174. Schuss im Königsschießen am Sonntagabend fiel und Sven Knäpper die Königswürde für sich errang. „Einwandfrei, super, ein geiles Gefühl – vor allem, wenn er fällt“, umarmte die frischgebackene Majestät seine Ehefrau Erika. Danach wischte sich der 49-jährige Soldat, der im Weltraumlagezentrum Uedem stationiert ist, tief gerührt erstmal die Tränen aus dem Gesicht. Danach nahm er die Gratulationen seiner Mitstreiter entgegen.

Denn in diesem Jahr war Knäpper mit einer Schützen-Freundesgemeinschaft aus insgesamt vier Leuten – neben ihm Thomas Volbracht, Christian Kem und Andreas Brolle – gemeinsam angetreten. Gemeinsam mit ihren Frauen und dem 2016er König Miro Mehremic bildeten diese die Ergänzung als Thronpaare. Zum Adjutanten war im Vorfeld Marco Koep bestimmt worden.

„Wir kennen uns seit zehn Jahren, schießen so alle zwei, drei Jahre gemeinsam um den Thron“, erläuterte Miro Mehremic die Idee des Gemeinschaftsschießens. „Es war uns klar, wenn es für uns alle passt, dann halten sie drauf“, ergänzte Anja Brolle. Und ihr Mann Andreas unterstrich den guten Geist der Truppe untereinander. „Das ist dann immer ein Gemeinschaftswerk, wenn einer von uns dann trifft.“ Am Vortag hatte sich das Schützen-Bataillon auf der Festwiese an der Bergswicker Straße versammelt, holte dann das 2018er-Königspaar Thomas und Petra Meiners nebst Throngefolge in der Weseler Straße ab. Nach der Verleihung der Bataillonsorden aufgrund besonderer Schießleistungen beim Vereinskleinkaliberschießen in Dornick folgten einigen Beförderungen.

Am Abend sicherte sich dann gegen 22 Uhr der 19-jährige Mechatroniker-Azubi Aleksander Mehremic den Titel des Jungschützenkönigs. Die Band Highlive sorgte beim anschließenden Schützenball für Partystimmung. Am Sonntag waren vor dem Königsschießen mehrere Mitglieder aufgrund ihrer Mitgliedschaft mit einem Orden ausgezeichnet worden. Das Kinder-Schützenfest entwickelte sich zur fröhlichen Feier, bei der am Ende der siebenjährige Noel Pohle Kinderkönig wurde. Zu seiner Kinderkönigin ernannte er die elfjährige Jule Tybussek.

Am Montag wurde dann schließlich unter 18 Schützen der Vizekönigstitel ausgeschossen. Uli Ernst vom 4. Zug hatte mit dem 181. Schuss das Glück. Weitere Preise gingen an: 1. Preis Kopf Willi Döring (1. Zug), 2. Preis rechter Flügel Werner Schüppel (2. Zug), 3. Preis linker Flügel Klaus Arendsen (4. Zug), 4. Preis Reichsapfel Dieter Hetkamp (4. Zug), 5. Preis Zepter Annkatrin Braem (Damenzug). ZumVizekönig-schießen waren insgesamt 18 Schützen angetreten. Vizekönig wurde Uli Ernst vom 4. Zug, nach dem 181. Schuss um 15.15 Uhr.

Mehr von RP ONLINE