1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Sturm hält Feuerwehr Emmerich und Rees auf Trappb

Sturm : Viele Einsätze für die Feuerwehren wegen des Sturms

Vor allem kleiner Einsätze beschäftigten die Feuerwehrleute in der vergangenen Nacht. Verletzt wurde niemand.

(bal) Starke Windböen haben in der Nacht zu Mittwoch in Emmerich und Rees für einige Einsätze der Feuerwehr gesorgt. In Haldern musste der örtliche Löschzug zur Millöckerstraße, um dort einen kleineren Baumschaden zu beheben. Mehr Arbeit gab es auf der L7, wo in Höhe des Waldwegs ein größerer Baum auf die Fahrbahn gekippt war. Er hatte zudem zwei weitere Bäume in Mitleidenschaft gezogen, die aus Sicherheitsgründen gefällt werden mussten. Zeitweise ohne Strom blieben Anwohner der Bruchstraße in Millingen, wo eine Kopfweide auf eine Stromleitung gestürzt war. Der Löschzug Millingen war vor Ort, das RWE behob den Defekt noch in der Nacht. In Grietherbusch war zudem eine Hecke umgekippt, hier war der Löschzug Bienen im Einsatz.

In Emmerich und Elten gab es in der Nacht ebenfalls mehrere Einsätze der örtlichen Löschzüge. An der Rheinpromenade hatte sich eine Marquise verselbstständigt, an der Ostermayerstraße und der Netterdenschen Straße mussten Baumschäden behoben werden. Ebenfalls ausrücken musste die Wehr zum Eltener Gewerbegebiet an der Groenlandstraße. Auch auf der Graf-Wichmann-Allee waren Bäume auf die Straße gekippt, die deshalb auch kurzfristig gesperrt werden musste. Die Löschzüge Emmerich und Elten waren zwischen 23 und 1 Uhr im Einsatz.