1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Studenten-Boom für Emmerich

Emmerich : Studenten-Boom für Emmerich

575 neue Studenten haben sich in Emmerich/Kleve und Kamp-Lintfort bis gestern neu eingeschrieben. Damit hat die Hochschule Rhein-Waal jetzt 1152 Studenten. Einschreibungen sind noch bis Mitte November möglich.

Die Hochschule Rhein-Waal (HRW) mit ihren Standorten Kleve/Emmerich und Kamp-Lintfort hat ihre Studentenzahl zum Wintersemester 2011/12 verdoppelt: 575 neue Studenten haben sich bis gestern für die Studiengänge in den vier Fakultäten eingeschrieben.

Damit steigt die Zahl auf rund 1150. 218 neue Studenten werden an der Fakultät Kommunikation und Umwelt in Kamp-Lintfort immatrikuliert, weitere 121 in Kleve und sogar 236 in Emmerich. "Die Zahlen sind noch vorläufig, weil die Einschreibungen noch bis zum 15. November laufen" sagte gestern HRW-Sprecherin Christin Hasken.

60 der neuen Studenten kommen aus dem Ausland. Damit hat die niederrheinische Hochschule eine internationale Quote von 12,5 Prozent. Spanier haben sich hier ebenso eingeschrieben wie Finnen und Niederländer. Zudem werden Studenten aus Brasilien, Venezuela und Indonesien begrüßt.

Das begehrteste Studienfach ist "Psychologie" in Kamp-Lintfort. Es folgen "Bio Science and Health", "Qualität Umwelt Sicherheit und Hygiene" sowie "International Relation" in Kleve/Emmerich. Diese Fächer sind zulassungsbeschränkt ebenso wie "International Business and Social Sciences". Deutlich zugelegt hat aber auch der neue Studiengang "Sustainable Agriculture". Um den gestiegenen Studierendenzahlen gerecht zu werden und die intensive Betreuung der Studierenden zu gewährleisten, werde das Lehrpersonal der Hochschule im Laufe des Wintersemesters 2011/12 auf voraussichtlich 41 Professoren und 37 wissenschaftliche Mitarbeiter aufgestockt, so Hasken weiter.

"Respekt und Gratulation zu der guten Entscheidung, den Grundstein für eine erfolgreiche Karriere mit einem Studium an der Hochschule Rhein-Waal zu legen. Da die Einschreibungen noch laufen, erwarten wir weitere Studierende, zumal viele internationale Studierende erst zu Semesterbeginn an den Standorten eintreffen werden", freut sich Hochschul-Präsidentin Prof. Marie-Luise Klotz über die Zahlen. Die Studenten könnten sich auf kleine Gruppen und eine ausgezeichnete technische Ausstattung sowie viele motivierte Professoren und gute Kontakte zur freien Wirtschaft einstellen, warb die Präsidentin für ihre Hochschule.

Hasken war mit den neuen Studentenzahlen zufrieden: Wenn es bei jeweils 500 Studenten bleibe, erreiche man die erste Ausbaustufe der Hochschule von 2500 Studenten schon bald. Zumal bereits im Wintersemester 2012/13 die neuen Gebäude der Hochschule in Kleve übergeben werden sollen. Langfristig rechnet Klotz mit 5000 Studenten. www.rp-online.de/emmerich

(RP/rl)