1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Isselburg: Stadtgraben Anholt: neue Pumpe gegen den Gestank

Isselburg : Stadtgraben Anholt: neue Pumpe gegen den Gestank

Der Stadtgraben in Anholt soll nicht mehr stinken. Nach Angaben der Stadt Isselburg ist das Problem jetzt durch eine neue Pumpe behoben. Der Angelsportverein Anholt hatte sich auf der Jahreshauptversammlung über den stinkenden Tümpel beklagt.

Die Stadt versprach, bis zum Frühjahr etwas dagegen zu unternehmen Grund für die Geruchsbelästigung sei eine defekte Pumpe gewesen, teilte Bauamtsleiter Klaus Dieter Spaan der RP auf Anfrage mit. Die sei schon seit einem halben Jahr defekt und jetzt durch eine neue vom Bauhof ersetzt worden.

"Der Durchfluss saß völlig zu und es sammelte sich Unrat an, so dass es zu dieser Geruchsbelästigung kam", sagte Spaan. Er gehe aber davon aus, dass das Problem mit dem neuen Gerät behoben ist.

In den nächsten Tagen soll der Stadtgraben noch vom restlichen Unrat befreit werden. Das werde ohnehin regelmäßig gemacht.

Eine dauerhafte Lösung wünscht sich hingegen Geschäftsführer Laurenz Legeland vom Angelsportverein Anholt schon länger. "Es stinkt gewaltig. Es ist jedes Jahr das gleiche Problem", sagte er im RP-Gespräch. Am Stadtgraben fehle ein Zufluss. Ein Problem, was es früher nicht gegeben habe, da der Stadtgraben noch mit der verbunden gewesen sei. Hier sieht er die Stadt in der Verantwortung: "Die Behörden sollten sich mal alle an einen Tisch setzen und sich mit dem Problem gemeinsam auseinandersetzen."

Außerdem beklagte er, dass nur das Nötigste getan werde, um Abhilfe zu schaffen. Legeland rät, sich die niederländischen Nachbarn als Vorbild zu nehmen: "Die leben uns vor, wie man mit Gewässern umgeht."

(en)