Senioreneinrichtung Willikensoord: Über alte Zeiten und Sprichwörter

Senioreneinrichtung Willikensoord: Über alte Zeiten und Sprichwörter

Anlässlich eines "Bunten Nachmittags" in der Emmericher Senioreneinrichtung Willikensoord war die Stadtführerin Birgit Bremer zu Gast. Gekleidet in der Tracht einer Frau aus dem Volke und ausgestattet mit den bekannten "Klompen" gab sie den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses anhand zahlreicher Anekdoten einen interessanten Einblick in die mittelalterliche Geschichte der Stadt Emmerich. Gleichzeitig berichtete sie über die Entstehung zahlreicher Sprichwörter und Redewendungen aus jener Zeit, die den Senioren noch heute bekannt sind.

Anlässlich eines "Bunten Nachmittags" in der Emmericher Senioreneinrichtung Willikensoord war die Stadtführerin Birgit Bremer zu Gast. Gekleidet in der Tracht einer Frau aus dem Volke und ausgestattet mit den bekannten "Klompen" gab sie den Bewohnerinnen und Bewohnern des Hauses anhand zahlreicher Anekdoten einen interessanten Einblick in die mittelalterliche Geschichte der Stadt Emmerich. Gleichzeitig berichtete sie über die Entstehung zahlreicher Sprichwörter und Redewendungen aus jener Zeit, die den Senioren noch heute bekannt sind.

So lernten die Zuhörer auf humorvolle Weise etwas über die Entstehung von "Das geht jemanden an die Nieren", "steinreich sein", "Halt die Klappe" und "Den Löffel abgeben". Am Ende der Veranstaltung gab es für alle zur Erinnerung einen "Glückstein".

Die Heimbewohner dankten Birgit Bremer für ihren tollen Vortrag mit einem herzlichen Applaus und waren sich einig: Ein solcher Nachmittag darf gerne wiederholt werden.

(RP)