Historie Stadtarchiv erhält Urkunde über Haus Aspel

Rees · (RP) „Dieses Bild passt gut in die wiederauferlegte stadthistorische Ausstellung Schlösser und Burgen, die vom 30. November bis einschließlich 9. Februar im Koenraad-Bosman Museum zu sehen sein wird“, freut sich Tina Oostendorp über den jüngsten Besuch von Barbara Hornemann im Reeser Stadtarchiv.

           Barbara Hornemann (l.) übergab die Urkunde an Tina Oostendorp.

Barbara Hornemann (l.) übergab die Urkunde an Tina Oostendorp.

Foto: stadt rees

Ganz zur Freude der Stadtarchivarin übergab die Weselerin jetzt einen Bilderrahmen, dem eine Kopie der Urkunde zur Grundsteinlegung des Neubaus von Haus Aspel zu entnehmen ist. Fotoaufnahmen sowie Angaben zu den im Bau eingelassenen Reliquien und Medaillen runden den historischen Wert dieses Geschenkes ab.

Barbara Hornemann ist Enkelin des Architekten und Baumeisters Hermann Merl, der mit dem Neubau des Klosters Aspel seinerzeit beauftragt wurde. Seine Söhne Carl und Josef, wobei Carl der Vater von Barbara Hornemann ist, waren in Rees ebenfalls nicht unbekannt. Beide traten in die Fußstapfen des Vaters und waren nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich am Wiederaufbau der Stadt Rees beteiligt. „Wir freuen uns sehr über das Geschenk, das einen weiteren Beitrag zur Baugeschichte in der Stadt Rees beiträgt“, bedankt sich Tina Oostendorp bei der Weselerin.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort