1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Stadt Rees verlängert Mietvertrag für Jobcenter bei Holzum

Mietvertrag verlängert : Irritation um Jobcenter ausgeräumt

Die Stadt Rees hat den Mietvertrag für das Jobcenter an der Rudolf-Diesel-Straße verlängert. Nachdem es zuletzt Irritationen gab, haben sich Kämmerer Andreas Mai und Vermieter Johannes Holzum ausgetauscht.

(RP) Wie von Bürgermeister Christoph Gerwers angekündigt, haben sich die Stadt Rees und Johannes Holzum über eine Verlängerung des Mietvertrages für das Reeser Jobcenter geeinigt. Michael Becker, Fachbereichsleiter für Arbeit und Soziales bei der Stadt Rees, hatte die Details einer Verlängerung mit Johannes Holzum besprochen. Damit ist sicher, dass das Jobcenter bis zur Errichtung des neuen Sozialrathauses an der Rudolf-Diesel-Straße im Reeser Gewerbegebiet verbleibt.

Für Irritationen hatte zuletzt eine Aussage von Stadtkämmerer Andreas Mai in einer Ratssitzung im Dezember 2021 gesorgt. Mai hatte die Bürolösung an der RudolfDiesel-Straße als „Provisorium“ sowie „ohne gedämmtes Dach“ bezeichnet und damit beim Vermieter Johannes Holzum für Ärger gesorgt (die RP berichtete).

Bekanntermaßen möchte die Stadt ihre sozialen Leistungen mit dem neuen Sozialrathaus auf dem ehemaligen Niag-Gelände bündeln. Während diverse Sozialleistungen sowie die Arbeit des Jugendamtes aus Platzgründen derzeit von drei Standorten aus angeboten werden müssen, soll es künftig eine Anlaufstelle unter einem Dach geben. Dies ergebe wertvolle Synergieeffekte, ist sich die Stadt Rees sicher.

  • Ein Code gibt dem Rettungsdienst Auskunft
    Idee des Seniorenbeirats : Rees: Bänke werden Notruf-Standort
  • SPD-Fraktionschef Peter Friedmann.
    Streit um Sozialrathaus : SPD: „Nachkarten bringt nichts“
  • Abtransport des völlig zerstörten Pkw. Nach
    Glatteis : Schwerer Unfall auf der Reeser Rheinbrücke

Darüber hinaus liege der Standort direkt am Busbahnhof ideal, sodass die Kunden das Sozialrathaus auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen könnten.

Abschließend betont die Stadt, dass mit der Errichtung des Sozialrathauses am Eingangstor zur Innenstadt auch ein attraktiver städtebaulicher Beitrag zur Entwicklung einer ehemaligen Brachfläche im historischen Stadtkern geleistet werde.

Kämmerer Andreas Mai und Johannes Holzum haben sich nach Angaben der Stadt Rees zwischenzeitlich ebenfalls ausgetauscht. In diesem Zusammenhang stellt Mai klar, dass die Stadt mit dem baulichen Zustand der Holzum-Büroräume für die nunmehr über 16 Jahre dauernde vorübergehende Unterbringung des Jobcenters sehr zufrieden sei. Dieses bezieht sich auch auf die Dachdämmung, die den baulichen Vorschriften vollständig entspreche.