1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Stadt plant neues Logo für Emmerich

Emmerich : Warum die Stadtverwaltung ein neues Logo haben möchte

Wirtschaftsförderung und Stadt haben sich zusammengetan, um bis 2022 ein neues Stadtlogo zu entwickeln.Das soll dann jeder benutzen können.

Das Emmericher Eimer-Stadtwappen scheint ein wenig angestaubt zu sein. „Das Wappen ist auf einem Stand, als das Internet noch ein Fremdwort war. Die Auflösung ist mehr als dürftig“, sagt Stadtsprecher Tim Terhorst. So haben sich Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung auf den Weg gemacht, ein neues Logo zu entwickeln, wenngleich das hoheitliche Wappen erhalten bleiben soll.

„Wir wollen uns mit der Frage auseinandersetzen, wofür die Stadt steht und wie sich die Emmericher fühlen“, sagt Bürgermeister Peter Hinze. Schon seit 2019 sei die Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketinggesellschaft (WFG) damit beschäftigt, über ein moderneres Logo nachzudenken. „Das Image einer Stadt wird immer wichtiger, weil wir mit anderen Kommunen in Konkurrenz um Unternehmen, Gäste und Familien stehen. Es braucht ein klares Profil, wofür diese Stadt steht und weshalb sie attraktiv ist“, sagt Sara Kreipe.

Nun will das Projektteam den ersten Schritt gehen – und hat dafür die Emmericher Designagentur Firmazwei an Land gezogen, die ihr Büro an der Rheinpromenade hat und ihre Expertise auf dem Gebiet von Markenbildungsprozessen einbringen wird. In den kommenden zwei Wochen findet eine Bürgerbefragung statt.

  • Die Kirmes ist abgesagt.
    EMMERICH : Stadtverwaltung sagt die Kirmes ist ab
  • Der 77 Jahre alte Pedelecfahrer musste
    77-Jähriger schwer verletzt : Emmericher Biker kollidiert mit Pedelec
  • Am Dienstag fand in Bremen die
    EMMERICH : Greensill-Pleite: Kommunen ohne Zugriff auf restliches Geld

Die Fragen der Aktion „Emmerich next“ könnten bunter kaum sein: Wieso haben Sie sich für Emmerich als Wohnort entschieden? Wie stark identifizieren Sie sich mit Emmerich? Wie schätzen Sie Emmerich als Wirtschaftsstandort ein? Wie zufrieden sind Sie mit dem gastronomischen Angebot? Würden Sie sich wünschen, dass Emmerich das Thema Hanse in seinem Marketing stärker betont? Noch bis zum 25. Juni können die Fragen beantwortet werden, knapp eine Viertelstunde benötigen Teilnehmer. Die Ergebnisse werden dann in Kooperation mit der Agentur ausgearbeitet.

„So wollen wir herausfinden, was die Identität der Stadt ist: Ist sie die Stadt der kurzen Wege? Ein Ort der Vereine? Ein Industriestandort?“, sagt Sara Kreipe. Aus diesem Meinungsbild heraus soll dann ein neues Logo entstehen. Der Zeitplan sieht vor, dass das Motiv von Oktober bis Dezember erschaffen werden soll, im neuen Jahr könnte es dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Es soll ein Logo werden, das für alle Bürger verfügbar ist. Während die Nutzung des Wappens bei der Stadt beantragt werden muss, soll das künftige Stadtlogo für jeden zum Download bereitstehen.

In der Vergangenheit führte die widerrechtliche Nutzung durchaus zu Problemen, wie Tim Terhorst erklärt. „Wir sind vor einiger Zeit im Internet auf T-Shirts mit dem hoheitlichen Stadtwappen gestoßen. Das geht leider nicht, da mussten wir rechtliche Schritte ankündigen“, sagt der Pressesprecher.

Die Fragebögen sind in ausgedruckter Form im Bürgerbüro, im Rathaus, bei der Touristen-Info in Emmerich und Elten sowie im Ebkes-Büro in der Steinstraße erhältlich. Zudem gibt es die Fragebögen unter www.emmerich-next.de.