Lokalsport: Westfalia besiegelt den Abstieg des HSC

Lokalsport : Westfalia besiegelt den Abstieg des HSC

Fußball: Der A-Ligist gewinnt gegen den HSC Berg mit 4:1 und sorgt dafür, dass der Gegner nach nur einem Jahr wieder in die Kreisliga B muss. Der SV Rees feiert einen 7:0-Erfolg gegen die DJK Barlo. Fortuna Millingen siegt in Unterzahl mit 4:1.

Westfalia Anholt wird die Saison in der Fußball-Kreisliga A als Fünfter beenden. Das steht nach dem vorletzten Spieltag fest. "Wir haben jetzt sowohl nach oben als auch nach unten vier Punkte Abstand", sagte Coach Thomas Driever. "Mit Platz fünf können wir sehr gut leben."

Weit weniger positiv war da die Stimmung beim Gegner. Denn durch den 4:1-Sieg der Westfalia steigt der HSC Berg nach nur einer Saison wieder in die Kreisliga B ab. "In einem Spiel, was nicht wirklich berauschend von uns war, fangen wir eigentlich gut an, aber denken dann scheinbar, dass alles von selbst läuft", sagte Driever. Dem war aber nicht so. Nach einem Foul von Matthias Paus verwandelte der HSC Berg den fälligen Elfmeter zur 1:0-Führung.

Nach der Pause machen die Anholter, bei denen Carsten Meyer aus der Reserve aushalf und eine gute Partie ablieferte, dann aber mehr Druck. Thomas Borchard traf zum Ausgleich (69.). Im Gegenzug hatten die Gäste dann allerdings viel Glück, als ein HSC-Spieler das leere Tor nicht traf. Es sollte der Knackpunkt der Partie sein. Erst recht, als Jesse Pastoors einen Foulelfmeter zur Anholter Führung verwandelte (79.). "Zum Ende ging dem Gegner dann auch die Kraft aus", sagte Driever, der noch zwei späte Treffer von Filipe Oliveira Leite (88.) und Carsten Meyer (89.) sah.

Der SV Rees gewann sein Heimspiel gegen die DJK Barlo deutlich mit 7:0 (3:0). Marko Cvetkovikj erzielte dabei fünf Treffer. "Ich habe vor dem Spiel zu den Jungs gesagt, dass unser erstes Ziel sein muss, den vierten Tabellenplatz zu sichern. Das andere Ziel war, dass wir den Torschützenkönig der Kreisliga A stellen wollen. So hat meine Mannschaft dann auch gespielt", sagte der Reeser Trainer Bernd Franken, dessen Team nun vier Punkte Vorsprung auf Westfalia Anholt hat und somit als Vierter die Saison beenden wird. Nach den 90 Minuten konnten die Gäste noch von Glück sagen, dass es nur sieben Gegentore waren. Nachdem die DJK Barlo unter der Woche mit einem Sieg gegen Bislich die Klasse endgültig gesichert hatte, war nun gegen den SV Rees die Luft vollkommen raus. In der 17. Minute eröffnete Marko Cvetkovikj den Torreigen für den Gastgeber. Der ehemalige Profi aus Mazedonien legte in den Minuten 42, 49, 72 und 79 nach, wobei der Treffer zum 7:0-Endstand sein 40. Saisontor war. Zum Vergleich: Gegner Barlo hat insgesamt nur 53 Tore in dieser Spielzeit erzielt. Die weiteren Reeser Treffer beim Kantersieg steuerten Felix Mai (30.) und Axel List (53.) bei.

Auch Fortuna Millingen feierte einen Heimsieg. Das Team gewann gegen den SV Brünen mit 4:1 (1:0). Bereits in der zwölften Minute ging der Gastgeber in Führung. Henrik Pieper hatte nach einem Foul an Ole Haves einen Strafstoß verwandelt. "In der Defensive haben wir gut gestanden, unsere Konter aber nicht gut ausgespielt", sagte Fortuna-Coach Rolf Sent, für den die Führung zur Pause höher hätte ausfallen können. Nach 73 Minuten gab es dann die Rote Karte für den Millinger Keeper Rene Konst, da er ein Handspiel außerhalb des Strafraumes begangen haben soll. "Der Schiedsrichter stand in der anderen Hälfte", sagte Sent, der die Entscheidung anzweifelte. Doch sein Team gab die richtige Antwort auf dem Platz. Peter Lörcks (75.), Jan-Peter Eyting (79.) und Christoph Eyting (84.) schossen bei einem zwischenzeitlichen Gegentor (80.) den Erfolg heraus. "Mit ist wichtig, dass wir uns vernünftig verabschieden", so der Coach vor dem letzten Heimspiel am kommenden Sonntag.

(RP)