Westfalia Anholt trifft auf Rees

Fußball : Westfalia Anholt springt nach 8:1-Sieg auf Platz drei

Kreisliga A: Nach dem Kantererfolg gegen Borussia Bocholt geht es morgen zum SV Rees. Fortuna Millingen tritt in Mussum an.

Mit einem sehr deutlichen 8:1 (5:0)-Erfolg im Nachholspiel gegen Borussia Bocholt hat sich Westfalia Anholt auf den dritten Platz in der Kreisliga A verbessert. „Das war ein Klassenunterschied und ich hatte von Beginn an nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnten“, sah Westfalia-Coach Thomas Driever eine hochüberlegene Heimelf gegen das Schlusslicht. Für die ersten beiden Treffer sorgte Philipp Bortels (16. und 25. Minute). Anschließend war dreimal Matthias Teronde an der Reihe (36., 38., 47.)

Im zweiten Durchgang erhöhten dann Felix Schirrmacher mit zwei Weitschüssen (64., 90.) und Thomas Borchard (66.) noch weiter beim zwischenzeitlichen Ehrentor der Borussia (72.).

Nun bestreiten die Anholter am Sonntag um 15 Uhr das Lokalderby beim SV Rees (7.). „Das wird ein ganz anderer Gegner“, sieht Driever trotz des klaren Erfolges gegen Bocholt noch Steigerungsbedarf. Torwart Marius Hakvoort steht nicht zur Verfügung, dafür rückt wohl wieder Nils Terstegen zwischen die Pfosten, der zuletzt aufgrund von Rückenproblemen ausgesetzt hat.

„Anholt ist sicherlich die Mannschaft der Stunde und gerade offensiv richtig stark unterwegs“, hat SVR-Trainer Maik Nieuwenhuis Respekt vor dem Gegner. „Trotzdem sehe ich uns durchaus auf Augenhöhe und wir wollen unseren Zuschauern mal wieder ein gutes Heimspiel bieten“.

Fortuna Millingen fährt zum TuB Mussum. Die Fortuna ist immer noch Tabellenvierter, könnte aber bei einer Niederlage vom Konkurrenten überflügelt werden. „Man merkt jetzt einfach, dass bei vielen Spielern die Kräfte und die Konzentration weg sind“, bedauert der Millinger Trainer Rolf Sent, dem aufgrund der zahlreichen Ausfälle in den letzten Wochen einfach die Alternativen fehlen. So gab es in den letzten drei Spielen nur einen Zähler, wobei mit Spitzenreiter DJK TuS Stenern und Westfalia Anholt aber auch zwei Schwergewichte dabei waren. „Nichtsdestotrotz wollen wir dem Trend natürlich entgegensteuern und unsere Auswärtsstärke jetzt auch in Mussum zeigen“, hofft Sent auf Zählbares beim Verfolger.

Für den SV Haldern, der beim 1. FC Bocholt II antritt, gab es zuletzt zwei herbe Enttäuschungen. „So kann man einfach nicht auftreten“, ärgerten die beiden letzten Pleiten den Halderner Trainer Christian Böing ungemein. Eine Steigerung erhofft sich der Coach Am Hünting. Die Gastgeber sind Tabellenzweiter und wollen diesen Platz auch unbedingt in der Endabrechnung belegen. „Das wird natürlich ein superschwieriges Spiel. Die Bocholter haben sowieso schon ein sehr gutes Team und bekommen jetzt auch noch Verstärkung aus dem Oberliga-Kader dazu“, so Böing.

Mehr von RP ONLINE