Niederrhein: Westfalia Anholt patzt im Aufstiegsrennen

Niederrhein : Westfalia Anholt patzt im Aufstiegsrennen

Kreisliga A: Der SV Haldern unterliegt TuB Mussum mit 0:4. Morgen steht für die Elf das Derby gegen den SV Rees an.

Im Nachholspiel der Kreisliga A hat es Westfalia Anholt verpasst, mit dem Tabellenzweiten, 1. FC Bocholt II, nach Punkten gleichzuziehen. Die Anholter mussten sich der DJK Barlo mit 2:3 (0:0) geschlagen geben. Den Siegtreffer erzielten die Gäste erst drei Minuten vor Schluss.

Dabei kamen die Hausherren sehr gut ins Spiel und hatten im ersten Durchgang zahlreiche Tormöglichkeiten, um in Führung zu gehen, doch diese konnte die Westfalia nicht verwerten. Quasi mit der ersten Chance in der zweiten Halbzeit gingen die Gäste in Führung. Zu allem Überfluss flog Ali El-Abbas nach 65 Minuten auch noch mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz, doch nur zwei Minuten später konnten die Hausherren durch Roman Hakvoort ausgleichen. Doch es sollte nur weitere vier Zeigerumdrehungen dauern, ehe Barlo erneut in Führung ging. Fünf Minuten vor dem Ende glich Nick Schirrmacher aus. Aber in der 87. Minute machte die DJK alles klar. Weiter geht es für die Westfalia bereits am Sonntag (15 Uhr), dann ist TuB Mussum zu Gast.

Der SV Haldern unterlag TuB Mussum mit 0:4 (0:1). In der 35. Minute ging der Gast in Führung. Danach verhinderte Halderns Keeper Nico Hakvoort weitere Gegentreffer. Erst in der 59. Minute konnte auch der Torwart nichts mehr ausrichten, als Barlo auf 2:0 erhöhte. Danach traf der TuB noch zweimal (73., 76.). Viel Zeit zum Durchschnaufen bleibt dem SV Haldern nicht. Bereits am morgigen Sonntag steigt im Lindenstadion das Derby gegen den SV Rees. „In einem Derby sind Spielform, Saisonverlauf oder Tabellenplatz Makulatur. Meine Jungs werden brennen und 90 Minuten alles dafür tun, dieses Spiel zu gewinnen. Dafür brauche ich sie auch nicht extra motivieren, da weiß jeder, um was es geht“, zeigt sich Halderns Coach Christian Böing optimistisch.

Allerdings sind auch die Gäste auf Wiedergutmachung aus, steckt die 0:5-Hinspielniederlage der Mannschaft von Trainer Maik Nieuwenhuis noch mächtig in den Knochen. „Ein Derby ist immer ein Highlight. Wir haben aus der Hinserie noch eine Rechnung offen, die wir unbedingt begleichen möchten. Zudem wollen wir unseren kleinen Negativlauf der letzten zwei Spiele stoppen“, so Nieuwenhuis.

Personell hat sich bei den Reesern nicht viel verändert, lediglich Maurice Hühner und Felix Becker sind urlaubsbedingt nicht dabei, dafür rücken Felix Mai und Joshua Bradley-Neumayer wieder in den Kader.

Eine unangenehme Aufgabe erwartet Fortuna Millingen am Sonntag (15 Uhr) im Heimspiel gegen Blau-Weiß Wertherbruch. Bereits das Hinspiel war eine knappe Angelegenheit, damals konnte sich die Mannschaft von Rolf Sent mit 1:0 durchsetzen. „Unser Ziel ist es, die 60 Punkte-Marke zu erreichen. Wir haben es geschafft, uns auswärts in Mussum gut zu halten. So müssen wir auch gegen Wertherbruch auftreten. Natürlich sind sie eine sehr schwer zu bespielende Mannschaft, dennoch spielen wir zuhause, wollen unser Spiel durchdrücken und natürlich gewinnen“, gibt Sent die Marschroute vor.

Mehr von RP ONLINE