Westfalia Anholt mit durchwachsener Vorbereitung.

Fußball : Der unangenehme Nachbar

Fußball Kreisliga A: Samstag tritt die Westfalia beim Aufsteiger GSV Suderwick an.

Am Wochenende ist es wieder soweit. Nach gut zehn Wochen Sommerpause startet die Kreisliga A in die Saison. Den Start macht bereits am Samstag Westfalia Anholt. Die Mannen von Trainer Thomas Driever müssen um 17 Uhr beim Aufsteiger GSV Suderwick ran.

„Wir freuen uns, dass es am Samstag endlich losgeht. Die Vorbereitung war lang genug. Allerdings weiß man zum Start nie, wo man gerade steht“, so Driever. Denn die Westfalia erlebte eine wechselhafte Vorbereitung. So gab es ein Unentschieden gegen den Bezirksligisten SV Biemenhorst und eine knappe 1:2-Niederlage gegen den SV Friedrichsfeld, der ebenfalls in der Bezirksliga beheimatet ist. Aber es gab auch negative Erlebnisse wie das 0:4 gegen die DJK TuS Stenern oder das 2:2 gegen den VfR Mehrhoog.

„Wir hatten eine Vorbereitung mit Höhen und Tiefen. Die Spiele gegen Biemenhorst und Friedrichsfeld waren sehr gut, dafür hatten wir auch schwächere Spiele dabei. Und bei den Stadtmeisterschaften letzte Woche haben wir uns auch nicht mit Ruhm bekleckert“, erklärt der Westfalia-Coach, ergänzt aber: „Die Vorbereitung ist jetzt egal. Wichtig sind die Punkte am Samstag.“

Mit dem Aufsteiger erwartet Driever einen unangenehmen Gegner zum Auftakt: „Suderwick spielt einen ordentlichen Ball und hat vor allem auf den Außen sehr gute, schnelle Spieler. Ich denke, dass sie nicht nur mauern werden und es auf beiden Seiten einige Torchancen geben wird.“ Verzichten müssen die Anholter zum Saisonauftakt auf den neuen Kapitän Thomas Borchard. Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter Roman Hakvoort.

Mehr von RP ONLINE