Westfalia Anholt Fußball-Kreisliga A

Fußball : Westfalia-Trainer lobt Zusammenhalt

Fußball-Kreisliga A: Nach der Hälfte der Begegnungen steht die Anholt-Truppe von Thomas Driever auf dem siebten Tabellenplatz. Das Kicker sind die Remis-Könige. Erstes Testspiel am 20. Januar.

Für Westfalia Anholt endete das Jahr mit einem Tiefpunkt, der 0:3-Pleite beim abstiegsgefährdeten VfR Mehrhoog im Dezember. „Auch wenn wir uns in dem Spiel blamiert haben und sicherlich in dieser Saison schon ein paar weitere Punkte unnötig liegen gelassen haben, bin ich mit der ersten Serie im Großen und Ganzen zufrieden“, sagt Trainer Thomas Driever. Der Zusammenhalt der Mannschaft sei besser geworden, das merke man auf und neben dem Platz.

Aktuell stehen die Schwarz-Weißen mit 28 Punkten aus 17 Begegnungen auf dem siebten Platz. Mit gleich sieben Unentschieden sind die Anholter die Remiskönige der Fußball-Kreisliga A. Dazu kommen sieben Siege und drei Niederlagen. Hätte die Westfalia nicht auf einige Leistungsträger längerfristig verzichten müssen, eine noch bessere Platzierung wäre durchaus möglich gewesen. So fällt Kapitän Thomas Borchard aufgrund seiner schweren Knieverletzung schon die gesamte Saison aus und Driever rechnet auch in der Rückrunde noch nicht mit der Rückkehr des 27-Jährigen aufs Feld. „Er bekommt alle Zeit und wir hoffen, dass er dann in der nächsten Saison wieder bei hundert Prozent sein wird“, so Driever. Auch die Offensivspieler Filipe Oliveira-Leite, der immer noch an einer Sprunggelenksverletzung laboriert, Jesse Pastoors und Matthias Teronde fehlten in vielen Begegnungen. Da zahlte sich der breite Kader aus.

Angeführt wird die Offensive vom zweiten Kapitän Ali El-Abbas, der bislang auf eine Ausbeute von neun Treffern kommt. Allerdings wird der quirlige Angreifer wohl nur noch bis zum Ende dieser Saison in Anholt spielen. Im Sommer wird El-Abbas aller Voraussicht nach zu TuB Bocholt wechseln. Der Bezirksligist bemüht sich schon lange um die Dienste des 30-Jährigen, der seit der Saison 2012/13 am Pannebecker aktiv ist.

In dieser Spielzeit hat sich die Abwehr vor Torhüter Nils Terstegen merklich stabilisiert – unter anderem blieb die Westfalia beim überraschenden 2:0-Sieg im Kreispokalspiel gegen den Landesligisten PSV Wesel-Lackhausen ohne Gegentor. „Dennoch müssen wir in der Defensive noch besser arbeiten und insgesamt konstanter werden“, meint Driever, der am Saisonende mit seinem Team zwischen Platz fünf und sieben landen möchte. „Ich bin da auch ganz guter Dinge, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden“, ist der Übungsleiter optimistisch, dass es eher noch ein Stück nach oben als nach unten geht. Allerdings sei die Konkurrenz groß, weiß der Coach um die Qualitäten der Konkurrenz.

Da die Vorbereitung auf dem eigenen Rasen im Winter stets schwierig ist, geht es für den Kader momentan dienstags immer ins Fitnessstudio und donnerstags in die Soccerhalle. Außerdem können die Anholter freitags den Kunstrasen im niederländischen Gendringen benutzen. „Nur Laufen geht schnell in Frust über“, ist Driever froh, diese Alternativen zu haben.

Das erste Vorbereitungsspiel werden die Schwarz-Weißen am Sonntag, 20. Januar, beim westfälischen A-Ligisten VfL Ramsdorf bestreiten. Der Start ins neue Pflichtspieljahr wird dann am Sonntag, 17. Februar, ab 15 Uhr beim SV Krechting erfolgen.

Die beiden A-Liga-Nachholspiele gegen die DJK Barlo und beim SV Bislich sind für Donnerstag, 28. März und Ostermontag, 22. April terminiert worden. Das Kreispokalspiel der dritten Runde beim B-Ligisten TuS Drevenack ist außerdem für Donnerstag, 14. März, angesetzt.

Mehr von RP ONLINE