Lokalsport: Westfalia angelt sich Matthias Teronde

Lokalsport : Westfalia angelt sich Matthias Teronde

Fußball: Der 27-Jährige läuft in der neuen Saison wieder für den A-Ligisten auf.

Matthias Teronde wird zur kommenden Saison zu Westfalia Anholt zurückkehren. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim SV Werth schließt sich der 27-Jährige im Sommer wieder seinem Heimatverein an. "Wir freuen uns natürlich, dass Matthias zurückkommt, und sollten damit auch ganz gut aufgestellt sein", sagt Westfalia-Coach Thomas Driever, der am Sonntag um 15 Uhr mit seiner Mannschaft den SV Brünen zum Spiel in der Kreisliga A begrüßen wird. Nach dem Derbysieg gegen den SV Rees wollen die Anholter gegen die Gäste nachlegen.

Die Brüner stehen aktuell auf Platz neun und gelten stets als ein sehr unbequem zu bespielender Gegner. Beide Mannschaften werden personell arg gebeutelt in die Begegnung gehen. "Wir wollen außerdem die zweite Mannschaft nicht schwächen", sagt Trainer Thomas Driever, der vor allem zuletzt die Steigerung in der Defensive gerne fortsetzen möchte. Der SV Rees empfängt am Sonntag um 15 Uhr Borussia Bocholt. Für die Reeser ist trotz des achten Tabellenplatzes der Klassenerhalt in der Kreisliga A noch längst nicht in trockenen Tüchern. "Nach drei weniger ansprechenden Spielen wollen wir am Sonntag unbedingt wieder einen Sieg einfahren, um nicht vielleicht doch noch einmal ernsthaft nach unten schauen zu müssen", sagt der Reeser Trainer Bernd Franken.

Der Gast gehört als Tabellenvierzehnter zu den stark gefährdeten Teams und konnte bislang in 21 Spielen erst 19 Zähler einfahren. "Die Borussia steht schon ziemlich mit dem Rücken zur Wand", sagt Franken, der einen Kontrahenten erwartet, der an der Ebentalstraße sicherlich alles in die Waagschale werfen wird, um im Kampf um den Klassenerhalt zu punkten.

Der Reeser Übungsleiter wird auf den privat verhinderten Hendrik van der Linde verzichten müssen. Fortuna Millingen ist am Sonntag um 15 Uhr zu Gast beim VfL Rhede II. Nach zuletzt sieben Punkten in drei Spielen wollen die Millinger ihre gute Serie fortsetzen.

Die Reserve des Landesligisten steht inzwischen mit elf Punkten schon recht abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und kämpft am Sonntag fast schon um die letzte Chance, um noch einmal den Anschluss zu finden und nicht in die Kreisliga B abzusteigen.

Gerade einmal 14 Treffer konnte die von Markus Brucks trainierte Rheder Reservemannschaft bislang erzielen - der mit großem Abstand schlechteste Wert in der Kreisliga A. "Ich warne aber davor, den Gegner zu unterschätzen. Wir wollen weiterhin geschlossen auftreten und keinen Schlendrian in unser Spiel einziehen lassen", sagt der Millinger Trainer Rolf Sent.

Privat verhindert sind Ole Haves sowie Torwart Rene Konst. "Wir müssen noch entscheiden, wer am Sonntag zwischen den Pfosten stehen wird", sagt der Millinger Übungsleiter.

(misch)