Sportabzeichen: Vom Andrang überrascht

Sportabzeichen : Vom Andrang überrascht

Breitensport: In Rees wurden wieder die Sportabzeichen verliehen. Mehr als hundert Teilnehmer kamen ins Bürgerhaus für die Urkunden.

Bei der Sportabzeichenverleihung in Rees wurde Stützpunktleiter Johannes van Acken von der großen Anzahl der Besucher total überrascht. Kamen doch mit 100 Personen fast doppelt so viel wie in den früheren Jahren. Doch wie von Zauberhand löste Hausmeister Wilm Braam das Raum- und Platzproblem. Glücklicherweise hatten die Or-ganisatoren für die Verleihung 2019 das Bürgerhaus Rees reserviert.

Erfreut über die hohe Besucherzahl zeigte sich auch der Stadtverbandsvorsitzende Dieter Bauhaus, der die Verleihung der Sportabzeichen vornahm. Zunächst bedankte sich Johannes van Acken bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, den Schwimmmeistern des Stadtbades Rees, der Leichtathletikabteilung des TV Rees und besonders bei Helmut Isselburg und Reinhard Ufermann, die die Montagabende mit ihm auf dem Sportplatz verbracht haben. Auch die Eltern der Kinder und Jugendlichen des TV Rees wollten sich bei der Abteilungsleiterin der Leichtathleten, Ilona van Bernum, für deren unermüdlichen und engagierten Einsatz bedanken und überreichten einen Blumenstrauß.

Ein kleines Präsent erhielten die jüngsten Teilnehmer des Jahrgangs 2013: Frieda Terhorst, Lara Wentzlaff und Henning Isselburg. Dessen Opa, Helmut Isselburg, war mit 75 Jahren der älteste Teilnehmer. Wie schon im letzten Jahr machten auch in diesem Jahr die hohen Temperaturen vielen Sportlern zu schaffen. Trotzdem erfüllten 33 Erwachsene und fünf Jugendliche beim Stützpunkt Rees die Bedingungen. Beim TV Rees waren es 46 Kinder und Jugendliche, bei der Lindengrundschule Haldern 42 Kinder. Die Gemeinschaftsgrundschule Rees brachte es auf 43 Sportabzeichen. Zum Gesamtergebnis trug auch der SV Haldern mit fünf Abzeichen bei.

Traditionell ist auch der TuS Haffen-Mehr in Sachen Sportabzeichen aktiv, hier ist die Saison aber noch nicht abgeschlossen. Von den Schulen und den Vereinen werden gesonderte Verleihungen vorgenommen.

Jugend

Bronze: Emil Kingma, Noah Krebs (2), Frieda Terhorst , Lara Wentzlaff, Lina Alders (5).

Silber: David Haas (6), Henning Isselburg , Julian Isselburg (3), Mikko Jahn (3), Michel Schlösser (3),Anna Wentzlaff (2), Elisa Maas, Nick Scholten.

Gold: Kai Aldenhoff (3), Mia Anschütz (2), Raphael Baldus (3), Mia Bartmann (3), Nele Bossmann (5), Sofian El Nounou (3), Elias El Nounou (4), Theo Finck (2), Anni Franken (3), Leo Franken (4), Julius Hasenkox, Ole Holm (5), Lucas Holtmann (9), Liah Klatt (4), Florentine Kühnapfel (6), Carla Leist (3), Emily Mahr(5), Helena Oostendorp (7), Ole Quambusch (4), Rene Rotthaus (8), Noah Rumahi (3), Samuel Rumahi (3), Finn Schulze-Böing (4), Leland Speck (4), Mailin Tenhagen (4), Lenn Terbeek(2), Lilly Terbeek (3), Leni Terhorst (3), Hanna Terlinden (7), Jan Terlinden (8), Jule Tiggelbeck (2), Henry Tybussek (2), Tobias Claaßen (7), Lucia Ortmann (4).

Erwachsene

Bronze: Tobias Bauhaus, Mark Bonhagen (5), Fatima Dörr, Frederic Jakobi (3), Silvia Rotthaus, Heidi Schlösser, Kai Schuhmacher, Delil Tolun.

Silber: Veronika Bußhaus (3), Florian Hommen, Sabrina Mispelkamp, Annett Otzik (2), Jule Samplonius, Stefan Schlaghecken.

Gold: Willi Alders (4), Benjamin Dicker (5), Helmut Isselburg (3), Angela Nehnes (3), Ulrike Nehnes (8), Stefan Rüter (3), Angelika Schütze, Jürgen Terlinden (7), Reinhard Uffermann (7), Johannes van Acken (15), Ilona van Bernum (5), Norbert Stamm.

Am Ende der Veranstaltung drückte Stützpunktleiter van Acken seine Freude darüber aus, dass die Stadt Rees doch einiges für die Schwimmer in der Stadt getan hat und mit dem neuen Freibad noch tun wird. Auch die Fußballer werden in den nächsten Jahren mit neuen Kunstrasenplätzen ausgestattet.

Eigentlich wäre es nun an der Zeit, dass auch die Leichtathleten der Stadt Rees in den Genuss modernerer Anlagen kommen, so van Acken. Bei den Anwesenden und beim Stadtsportbundvorsitzen stieß er damit auf offene Ohren.