Lokalsport: VfB Rheingold verspielt beim Schlusslicht alle Titelchancen

Lokalsport : VfB Rheingold verspielt beim Schlusslicht alle Titelchancen

Fußball-Kreisliga B: Die Emmericher verlieren beim PSV Wesel III mit 0:1. Der TuS Haffen-Mehr besiegelt den Klassenerhalt.

PSV Wesel III - VfB Rheingold Emmerich 1:0 (1:0) Fassungslosigkeit herrschte im Emmericher Lager am Molkereiweg: Beim abgeschlagenen Schlusslicht PSV Wesel III patzten die Rheingolder am vorletzten Spieltag völlig überraschend mit 0:1 und verloren somit drei fest eingeplante Punkte im Aufstiegsrennen. Die Schwarz-Weißen verspielten damit nicht nur die Chancen auf Platz eins, sondern müssen nun am letzten Spieltag auch noch darauf hoffen, dass TuB Bocholt II zu Hause gegen Tabellenführer BW Wertherbruch maximal einen Punkt holt. Nur dann wäre bei einem gleichzeitigen Sieg gegen Suderwick noch die Chance auf eine eventuelle Relegation gegeben. "Ich möchte da gar nichts zu sagen. Ich muss erst einmal eine Nacht drüber schlafen", sagte VfB-Trainer Dennis Lindemann, der nach dem Abpfiff mehr als bedient war. Das Tor des Tages fiel bereits in der zweiten Minute. Danach liefen die Emmericher fast 90 Minuten lang dem Rückstand erfolglos hinterher.

SV Werth - DJK Rhede 2:1 (1:1) "Bei Rhede hat man schon gemerkt, dass es noch um etwas ging", sagte der Werther Trainer Hans-Georg Trinker, der eine intensive Partie gesehen hatte, in der seine Elf durch Tore von Christoph Bonnes (25.) und Mark Preuß (61.) einen 0:1-Rückstand noch drehen konnte.

DJK SF 97/30 Lowick II - 1. FC Heelden 1:3 (1:1) "Eigentlich war Lowick das bessere Team. Wir haben aus unseren wenigen Chancen viel gemacht", sagte der Heeldener Trainer Joaquim Lopes, der im letzten Spiel gegen den SV Werth gerne Platz vier verteidigen möchte. Für die Schwarz-Gelben konnten sich Jan Hegmann (4., 85.) und Robin Kisters (65.) in die Torschützenliste eintragen.

STV Hünxe - SV Haldern II 1:0 (0:0) Fünf Pfostenschüsse, ein Lattentreffer, ein durch Oliver Girnth (53.) verschossener Elfmeter und zwei Eins-gegen-Eins-Situationen hatte die Halderner Reserve in ihrem Abstiegs-Endspiel in Hünxe. Doch das einzige Tor des Tages schoss der Gegner. In der 55. Minute erzielte der Gastgeber das 1:0, das für die Rot-Weißen gleichbedeutend mit dem vorletzten Platz in der Endabrechnung ist. "Einen Vorwurf kann ich der Mannschaft nicht machen. Uns fehlt einfach ein Torjäger. Wir hoffen jetzt natürlich auf die Relegation. Vielleicht kann unsere erste Mannschaft da ja Einfluss drauf nehmen", sagte der Halderner Trainer Frank Bauhaus. Ein mögliches Relegationsspiel hängt von den Absteigern aus der Bezirksliga ab.

BW Bienen - TuS Haffen-Mehr 1:6 (1:1) Nach dem durch die Halderner Niederlage bereits feststehenden Klassenerhalt spielte der TuS in Bienen befreit auf.

Nachdem es zur Halbzeit nach Toren von Matthias Gebbing (37.) für Bienen und Sebastian Ostendorf (40.) für Haffen-Mehr 1:1 gestanden hatte, wurde es nach dem Seitenwechsel überraschend deutlich. Tobias Witting (50.), Peter Latzel (71.) und Martin Sachse mit einem lupenreinen Hattrick schossen den 6:1-Erfolg heraus. "Nach dem Druck der vergangenen Wochen hat es mich für die Jungs gefreut, dass sie sich einfach mal auf schönen Fußball konzentrieren konnten", sagte TuS-Trainer Frank Potthoff. Unzufrieden mit der Einstellung seiner Mannschaft war hingegen Bienens Coach Tim Beenen: "Das war in der zweiten Halbzeit enttäuschend. Da haben wir wenig Moral gezeigt."

VfR Mehrhoog - DJK Hüthum-Borghees 4:0 (1:0) Eine deutliche Niederlage beim Tabellenführer kassierte die DJK. "Man hat dieses Mal gemerkt, dass die Saison sehr anstrengend war. In der zweiten Halbzeit war die Luft dann raus", fasste DJK-Trainer Maik de Vries die 0:4-Niederlage zusammen. Nach dem 0:1 zur Pause mussten die Gäste noch drei weitere Gegentore hinnehmen (56., 72., 89.).

Fortuna Millingen II - Viktoria Wesel 2:3 (2:1) Knapp am dritten Saisonsieg vorbei schrammten die bereits als Absteiger feststehenden Millinger in der Heimpartie gegen Viktoria Wesel. Nach Treffern von Daniel Bünck (1.) und Marek Jansen (10.) führten die Rot-Weißen zur Pause mit 2:1. In der zweiten Hälfte gelang es den Gästen aber doch noch, das Spiel zu drehen (69., 79.).

BW Dingden II - SV Vrasselt II 2:0 (1:0) Mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck kehrte die Zweitvertretung des SV Vrasselt aus Dingden zurück. "Das war eher ein Sommerkick. Wir sind leider überhaupt nicht ins Spiel gekommen", fasste SVV-Trainer Sven Kroker die Partie zusammen. Nach einem Eigentor von Philipp Klaßen in der 15. Minute fiel die Entscheidung genau 60 Minuten später. Die größte Chance für die Blau-Weißen vergab Niklas König, der per Kopf nur den Pfosten traf. luzi

(RP)
Mehr von RP ONLINE