Lokalsport: VfB Rheingold hofft auf Extra-Schicht

Lokalsport : VfB Rheingold hofft auf Extra-Schicht

Fußball-Kreisliga B: Das Team gewinnt 4:1 gegen GSV Suderwick. Falls Bezirksligist SV Haldern seine Relegationsspiele gewinnt, darf der VfB gegen den PSV Wesel II um ein A-Liga-Ticket spielen. Der VfR Mehrhoog feiert den Aufstieg.

Der VfB Rheingold Emmerich beendet die Saison in der Fußball-Kreisliga B, Gruppe 1, auf dem zweiten Tabellenplatz. Der Emmericher Traditionsverein gewann das Heimspiel gegen den GSV Suderwick mit 4:1 (3:0). Alexander Lohmann (6.), Tobias Heuermann (10.), Hendrik Sent (34) und Marvin Haßforth (90.) sorgten für die Tore. Gleichzeitig gewann Meister BW Wertherbruch bei der zuvor zweitplatzierten Reserve von TuB Bocholt mit 4:1. "Glückwunsch an Wertherbruch. Hut ab, dass sie sich noch einmal voll reingehängt haben. Das ist alles sehr korrekt und fair abgelaufen", sagte Rheingold-Trainer Dennis Lindemann.

Durch die nun entstandene Situation kann dem VfB auch die peinliche Niederlage aus der Vorwoche gegen den Absteiger PSV Wesel II egal sein. Denn nun könnte den Rheingoldern doch noch die sofortige Rückkehr in die Kreisliga A über den Umweg einer Entscheidungspartie gelingen. Dieses Endspiel um den Aufstieg würde gegen den PSV Wesel II, der in der Parallelgruppe Zweiter wurde, stattfinden.

Doch zuvor heißt es im VfB-Lager: Daumen drücken für den SV Haldern in der Bezirksliga-Relegation. Denn nur wenn die Lindendörfler in ihren zwei Relegationspartien gegen den TSV Aufderhöhe die Klasse halten, bleibt noch ein Platz in der Kreisliga A frei, der dann eben von Rheingold oder dem PSV II eingenommen wird.

1. FC Heelden - SV Werth 1:1 (1:0) Beide Trainer waren sich einig: Unter dem Strich gab es im Isselburger Derby ein gerechtes Unentschieden, wobei auf beiden Seiten einige gute Chancen ausgelassen wurden. Jan Hegmann brachte den Gastgeber in Führung (15.). Dennis Morais glich kurz nach der Pause (47.) aus. "Durch das 1:1 haben wir den vierten Platz gesichert, damit können wir zufrieden sein", sagte Heeldens Trainer Joaquim Lopes. Hans-Georg Trinker, Coach des SV Werth, sprach von einer Punktlandung mit Platz fünf. "Wir wollten Verfolger der Favoriten werden. Theoretisch wäre mehr möglich gewesen, aber dafür hätte auch alles passen müssen."

TuS Haffen-Mehr - VfR Mehrhoog 0:5 (0:2) Durch den Derbysieg am letzten Spieltag steigt der VfR Mehrhoog als Tabellenerster der Gruppe 2 in die Kreisliga A auf. Dabei war beim VfR vor der Saison ein Aufstieg gar kein Thema. "Schließlich sind wir zwei Jahre in Serie fast abgestiegen", so VfR-Coach Frank Terhorst. Die Partie ging seine Elf etwas nervös an. Am Ende konnte der Gastgeber aber dann nicht Paroli bieten.

BW Bienen - SV Vrasselt II 2:1 (1:0) Durch den Erfolg zog BW Bienen in der Tabelle an der Vrasselter Reserve vorbei. "Das freut uns natürlich, dass wir die Saison mit einem positiven Erlebnis abschließen konnten", sagte BWB-Coach Tim Beenen. "Das Ergebnis hätte auch höher ausfallen können. Wir haben einige Chancen ausgelassen." Schon in der dritten Minute brachte Szymon Andrezejczak den Gastgeber in Führung. André Jansen gelang der Ausgleich (51.). Mit einem unhaltbaren Schuss unter die Latte stellte Matthias Gebbing die Weichen auf Sieg für BWB (60.). "Ich finde, ein Remis wäre gerechter gewesen. Wir hatten mehr Ballbesitz", sagte SVV-Trainer Sven Kroker.

SV Haldern II - Fortuna Millingen II 1:3 (0:3) "Das war ein dem Tabellenstand entsprechendes Spiel", sagten die beiden Trainer Frank Bauhaus (Haldern) und Roland Ziegner (Millingen) nach dem wenig berauschenden Kellerduell. Die Millinger waren in der ersten Hälfte treffsicherer. Tobias Essink (31.) und Tim Dicker (41.) nach Ecken zur Stelle. Frederic Jacobi erhöhte vor der Pause auf 3:0. Für den Vorletzten aus dem Lindendorf konnte Michel Schöttler im zweiten Durchgang nur noch per Strafstoß auf 1:3 verkürzen, außerdem sah Daniel Hartung nach einer Tätlichkeit die Rote Karte. Die Halderner müssen nun auf eine erfolgreiche Relegation ihrer ersten Mannschaft hoffen, um noch ein Relegationsspiel um den Klassenerhalt bestreiten zu dürfen.

DJK Hüthum-Borghees - Hamminkelner SV II 0:4 (0:0) Die DJK kassierte zum Saisonende die dritte 0:4-Niederlage in Folge. "Das ist ein wenig schade, die Luft war aber einfach raus", sagte DJK-Trainer Maik de Vries. Nach dem 0:1 (57.) trafen die Gäste in den letzten zehn Minuten noch dreimal. Verabschiedet wurden bei der DJK Torwart-Urgestein Hans-Jürgen "Leo" Christ und Hikmet Eroglu, der in der Rückrunde in einigen Spielen ausgeholfen hatte und einen wichtigen Anteil am Klassenerhalt hatte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE