1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: Unglückliche 1:2-Niederlage im Pokal für den 1. FC Kleve

Lokalsport : Unglückliche 1:2-Niederlage im Pokal für den 1. FC Kleve

Nur eine kleine Fangruppe hatte sich mit dem FC Kray auf den Weg auf die Klever Höhen gemacht. Der große Rest der Zuschauerränge war in Klever Hand. Eine Woche vor dem Meisterschaftsstart gegen den PSV Wesel wollten sich die Anhänger der Rot-Blauen einen Eindruck vom Leistungsvermögen ihrer Mannschaft verschaffen. Da schien Fußball-Regionalligist FC Kray genau der richtige Gegner zu sein. Verbandspokal stand über diesem Spiel, das die Schwanenstädter nach einem hingebungsvollen Kampf unglücklich mit 1:2 (1:1) verloren. FC-Trainer Thomas von Kuczkowski wollte sich nach den 90 Minuten dann auch nicht über die Glückwünsche zur Leistung seiner Mannschaft freuen. "Unter dem Strich sind wir ausgeschieden", sagte er.

Der FC Kleve fand von Anfang an gut in die Partie und setzte durch Offensivaktionen gleich ein Zeichen. Was die zwei Klassen höher spielenden Gäste durch ihre besseren Individualisten einbrachten, glich ihr Gegner durch leidenschaftlichen Einsatz aus. Als in der 22. Minute Emre Yesilova Kleves Innenverteidiger Marcel Haeger weglief und den Ball quer auf Kevin Kehrmann legte, klärte Tim Haal in höchster Not. Wenig später brachte Yesilova den Favoriten allerdings in Führung (25.)

"Wir haben uns nicht hinten reingestellt und unser Glück mit langen Bällen gesucht, sondern haben Fußball gespielt", betonte FC-Trainer von Kuczkowski. Belohnt für sein couragiertes Spiel wurde der Gastgeber drei Minuten nach dem Essener Führungstor. Otman Maehouat flankte in den Strafraum, wo der Essener Willy Aubameyang, der von Levon Kurikciyan bedrängt wurde, unglücklich ins eigene Tor traf.

Auch im zweiten Durchgang entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Doch 20 Minuten vor Schluss legten sich die Klever den Ball dann selbst ins Tor. Zwei Patzer in der Defensive führten zum Essener 2:1 durch Romas Dressler. Kurz darauf sah der Gästeakteur Kamil Waldoch wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Der 1. FC Kleve brachte in Marcel Reintjes, Maurice Rybacki und Pascal Hühner drei frische Offensivkräfte und drückte in Überzahl in der Schlussphase mächtig auf den Ausgleich. Rybacki und Reintjes vergaben zwei gute Möglichkeiten zum 2:2. Viel hatte nicht zu einer Verlängerung gefehlt.

1. FC Kleve: Horsmann - Ehrhardt, Haeger, Braun, Buttgereit, Forster, Haal, Terfloth, Klein-Wiele (81. Rybacki), Kurikciyan (75. Hühner), Maehouat (73. Reintjes).

(RP)