TTV Rees-Groin mit Kellerduell gegen SV Brackwede

Tischtennis : TTV Rees-Groin setzt auf seine Doppel-Stärke

Das Schlusslicht der Oberliga tritt am Sonntag gegen den SV Brackwede an. Das Reeser Damen-Team steht in der Verbandsliga vor einem Top-Duell. Der Tabellenerste TV Voerde ist am Sonntag zu Gast.

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht die Oberliga-Mannschaft des TTV Rees-Groin am kommenden Sonntag ab 15 Uhr wieder an die Tischtennis-Platten. Gegner in der heimischen Halle an der Sahlerstraße wird dann der SV Brackwede sein. „Das sollte schon eine Mannschaft auf Augenhöhe sein, gegen die wir auch möglichst punkten sollten, wenn wir im Geschäft bleiben wollen“, sagt TTV-Mannschaftsführer Carsten Franken.

Sein Team ist mit 1:7-Punkten momentan Schlusslicht der Tabelle, der SV Brackwede ist mit einer Ausbeute von 2:4-Punkten zwei Plätze besser notiert, bestreitet allerdings am heutigen Donnerstag noch eine Nachholbegegnung mit dem 1. FC Köln II.

In der vergangenen Saison trat der SV Brackwede noch in der Dritten Liga an, der Verein zog die Mannschaft zur neuen Saison aber in die Oberliga zurück. Mit Stefan Höppner (6:0) und Marcin Kubiak (4:2) sind die Gäste des TTV Rees-Groin an den Top-Positionen gut besetzt. Dieses Niveau können sie jedoch ab Brett drei nicht mehr halten, so dass sich der Gastgeber gerade im mittleren und unteren Paarkreuz etwas ausrechnen dürfen.

Neben der Heimstärke setzt die TTV-Mannschaft auch wieder auf die Doppel. Zuletzt konnten Tobias Feldmann/Sascha Bußhoff mit dem Vizetitel bei den Bezirksmeisterschaften überzeugen. „Da sind wir auf jeden Fall konkurrenzfähig“, sagt Franken. „Durch die Bezirksmeisterschaften sind wir auch gut im Rhythmus geblieben.“ Lediglich Jörn Franken war am vergangenen Wochenende nicht bei den Titelkämpfen im Einsatz.

Am Samstag um 18.30 Uhr erwartet die zweite Mannschaft des TTV Rees-Groin, die derzeit auf Platz vier in der Landesliga steht, den Tabellenführer TuS 08 Rheinberg II. „Das wird eine ganz schwere Aufgabe“, sagt TTV-Kapitän Dimitrij Maruschtschak. Wieder mit dabei ist Henri Schmidt, der zuletzt bei der 2:9-Niederlage gegen Dinslaken gefehlt hatte, da er an den Bezirksmeisterschaften Münster teilnahm. Im Jungen-Wettbewerb war für Henri Schmidt, der im Nachwuchsbereich für den TV Borken spielt, im Viertelfinale durch eine knappe Fünfsatz-Niederlage Endstation.

In der Damen-Verbandsliga kommt es am frühen Sonntagmorgen um 10 Uhr zum Topspiel des drittplatzierten TTV Rees-Groin gegen den Spitzenreiter TV Voerde. „Wir freuen uns auf die Begegnung, allerdings ist Voerde schon klar in der Favoritenrolle“, sagt Jana Schepers, Mannschaftsführerin des Aufsteigers. So müssen die Reeserinnen mit Silvia de Rooy auf ihre Nummer eins verzichten. Dafür rückt aber Lea Opsölder nach und wird versuchen mit der TTV-Mannschaft den erfahrenen Gegnerinnen Paroli zu bieten.

Mehr von RP ONLINE