Lokalsport: TTV Rees-Groin erkämpft sich ein Remis

Lokalsport : TTV Rees-Groin erkämpft sich ein Remis

Tischtennis: Im NRW-Liga-Topspiel trennt sich die Mannschaft vom TuS Rheinberg mit einem 8:8. Dabei liegen die Reeser Akteure zwischenzeitlich schon mit 0:4 zurück. Die dritte Mannschaft ist nach zwei Siegen nun Tabellenerster.

Ein echtes Spitzenspiel lieferten sich der TuS Rheinberg und der TTV Rees-Groin in der NRW-Liga. Nach fast viereinhalb Stunden endete das Match mit einem 8:8-Unentschieden. Dabei gingen die Gäste durch ein Wechselbad der Gefühle. Die Reeser lagen zunächst mit 0:4 hinten, führten dann aber mit 8:6. "Wenn man kurz vor Schluss vorne liegt, will man natürlich auch gewinnen, letztendlich sind wir nach der ersten Enttäuschung aber schon zufrieden mit dem Remis", meinte TTV-Mannschaftsführer Carsten Franken nach der Partie.

Jörn Franken setzte sich im Spitzenduell gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Nikolai Solakov durch. Foto: Lindekamp

Die Voraussetzungen in der gut besuchten Halle waren ideal. Beide Teams konnten in stärkster Aufstellung antreten. Den deutlich besseren Start erwischten die Hausherren, die sich in allen drei Anfangsdoppeln durchsetzten. Carsten Franken und Christian Schepers unterlagen knapp mit 8:11 im fünften Durchgang. Jörn Franken und Cedric Görtz hatten in vier Sätzen das Nachsehen. Gar nicht ins Match fanden Tobias Feldmann und Sascha Bußhoff, die glatt mit 0:3 verloren. "Die Doppel laufen bei uns in dieser Saison nicht so richtig gut. Allerdings muss man auch sagen, dass die Rheinberger Duos richtig stark sind", stellte Carsten Franken fest.

Im ersten Einzel gewann dann der bulgarische Spitzenspieler Nikolai Solakov mit 3:0 gegen Cedric Görtz und es stand 4:0 für den TuS. "Da sah es nach einer klaren Niederlage für uns aus", war die Stimmung bei Carsten Franken und seinen Teamkollegen zunächst am Boden. Doch die TTV-Sechs kämpfte sich zurück in die Partie. Durch drei Siege von Jörn Franken, Tobias Feldmann und Carsten Franken verkürzten die Reeser auf 3:4. Anschließend unterlagen Christian Schepers und Sascha Bußhoff, so dass die Rheinberger wieder auf 6:3 erhöhten.

Nun kam es zum Topspiel zwischen Nikolai Solakov und Jörn Franken, in dem sich der Reeser mit 12:10, 6:11, 11:8, 9:11, 13:11 behaupten konnte. "Das hat uns noch mal einen richtigen Schub gegeben", meinte Carsten Franken, nachdem sein Bruder dem ehemaligen Bundesliga-Spieler erst die zweite Niederlage in dieser Saison beigebracht hatte. Anschließend legten Cedric Görtz, Carsten Franken, Tobias Feldmann und Sascha Bußhoff mit weiteren starken Auftritten nach und die Reeser hatten das Match zu einer 8:6-Führung gedreht. Ein richtig gutes Spiel zeigte dann auch Christian Schepers, der gegen Ermin Besic aber knapp in vier Sätzen das Nachsehen hatte.

Im Abschlussdoppel war die Top-Paarung des Spitzenreiters mit Solakov und Besic dann erneut zu stark. Jörn Franken und Cedric Görtz waren beim 0:3 klar unterlegen, so dass am Ende das 8:8-Unentschieden auf dem Tableau stand. Die Reeser verloren mit jetzt 13:3-Punkten einen Platz in der Tabelle und sind nun Dritter.

Die zweite Mannschaft des TTV fuhr in der Landesliga einen Pflichtsieg gegen den SV Millingen ein. Gegen den Tabellenvorletzten behaupteten sich die Hausherren mit 9:3. Mit drei Doppelerfolgen kamen die Hausherren schnell auf die Erfolgsstraße. Benedikt Tenbrink/Ingo Schraven, Henri Schmidt/Robin Tepasse und Marcel Dahmen/Daniel Frentrup setzten sich durch. In den Einzeln vollendeten dann Benedikt Tenbrink (2), Henri Schmidt (2), Robin Tepasse und Ingo Schraven.

Gleich zwei Topspiele absolvierte die dritte Mannschaft des TTV in der Bezirksklasse - und beide mit Erfolg. "Ein perfektes Wochenende", kommentierte Oliver Albers den Sprung seines Teams an die Spitze. Zunächst gelang den Reesern ein 9:4-Sieg gegen den bisherigen Primus TTV Goch, anschließend wurde auch der TuS Borth mit 9:5 in die Schranken gewiesen. Gegen Goch sorgten drei Doppelerfolge für eine 3:0-Führung, die Stefan Tenbrink/Dimitrij Maruschtschak, Peter Gundlach/Pascal Willer und Oliver Albers/Jens Terhorst herausspielten. Auch in den Einzeln waren die Gastgeber besser und machten den Sieg durch weitere Punkte von Stefan Tenbrink (2), Dimitrij Maruschtschak, Jens Terhorst, Pascal Willer und Oliver Albers perfekt. Beim Sieg gegen Borth punkteten Dimitrij Maruschtschak/Dennis Scesny und Lucas Schmidt/Peter Gundlach sowie Tenbrink, Schmidt, Maruschtschak (2), Willer (2) und Scesny.

(RP)
Mehr von RP ONLINE