Lokalsport: TTV Rees-Groin bei der WM geehrt

Lokalsport : TTV Rees-Groin bei der WM geehrt

Tischtennis: Bei den Titelkämpfen in Düsseldorf wird dem Verein der Albrecht-Nikolai-Pokal verliehen. Damit honoriert der Westdeutsche Verband das große Engagement des Clubs. Die Reeser Mädchen gewinnen ein Spaßturnier.

Mit der Übergabe des Albrecht-Nikolai-Pokals wurde der TTV Rees-Groin bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf für seine vielfältigen Aktivitäten im Verein ausgezeichnet. So würdigte Ingo Tschiersch, Mitglied des WTTV-Präsidiums, mehrere Projekte, die der Vorstand und engagierte Vereinsmitglieder des TTV gemeinsam auf den Weg gebracht haben, um den Verein für die Zukunft aufzustellen. Ein neuer struktureller Aufbau der Vorstandsarbeit nach dem Ressort-Prinzip, zeitgemäße Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie stetiges Engagement in der Jugendarbeit stellten die Verantwortlichen des Westdeutschen Tischtennis-Verbandes ebenso heraus wie außersportliche Angebote, die sich vor allem im TTV-Sommerfahrplan wiederfinden.

Ausgezeichnet: Der TTV Rees-Groin erhielt während der Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf den Albrecht-Nikolai-Pokal. Damit wurden die vielfältigen Aktivitäten des Vereins belohnt. Foto: TTV

Mit dem Albrecht-Nikolai-Preis zeichnet der Westdeutsche Tischtennisverband jährlich besondere Leistungen rund um den Tischtennis-Sport in Westdeutschland aus. Der Preis wird seit 1950 vergeben und hatte mit Eberhard Schöler (Vizeweltmeister im Einzel 1969), Nicole Struse (Europameisterin 1996), Jörg Roßkopf (Weltmeister im Doppel 1989), Borussia Düsseldorf (deutscher Rekordmeister) bereits zahlreiche prominente Preisträger. Stefan Scholten, Vorsitzender des TTV Rees-Groin, bedankte sich für die Auszeichnung und machte deutlich, dass die Auszeichnung Ansporn sei, sich auch weiterhin auf lokaler Ebene für den Tischtennissport zu engagieren.

Aber auch sportlich war der TTV in Düsseldorf erfolgreich. Anna-Maria Kleen, Joyce van Tilburg, Lea Opsölder und Jana van Tilburg gewannen das Spaßturnier am "Tag des Rundlaufs", zu dem der WTTV eingeladen hatte, und sicherten sich Urkunden und Sachpreise.

Neben den Reeser Mädchen fanden sich 28 weitere Mannschaften zum Rundlauf-Turnier für Vierer-Teams in Düsseldorf ein. Eingeteilt in vier Klassen wurden die Sieger in der Schülerklasse, der Kreis- und Bezirksebene, der Mädchenklasse und der gemischten Teams ermittelt. Volunteers kümmerten sich um die rund 130 Jugendlichen, die es kaum erwarten konnten, im aufwendig errichteten Funpark der Messehalle 7 an die Tische zu gehen. Die Turnierleitung um Erwin Daniel und Norbert Weyers führten souverän durch die Veranstaltung und freuten sich, dass die etwas andere Tischtennis-Form bei allen Teilnehmern gut ankam und Spaß bereitete.

Neben dem Rundlauf-Turnier verfolgten die Betreuer und Jugendlichen auch die Spiele der WM-Stars und ergatterten das ein oder andere Autogramm. "Wir haben uns ein Spiel von Dimitrij Ovtcharov angeschaut und werden beim nächsten Training versuchen, seinen berühmten Tomahawk-Aufschlag zu kopieren", berichtete Anna-Maria Kleen von den WM-Eindrücken.

(RP)