Tischtennis: Topteams treten in der NRW-Liga an

Tischtennis : Topteams treten in der NRW-Liga an

Nach dem Abstieg aus der Oberliga will der TTV Rees-Groin eine Spielklasse tiefer eine gute Rolle spielen.

Nach dem Abstieg aus der Oberliga tritt die erste Mannschaft des TTV Rees-Groin in der kommenden Saison wieder in der NRW-Liga an. Inzwischen ist die Gruppeneinteilung veröffentlicht worden. Sie wird den Reesern auch einige richtig weite Fahrten bescheren. So geht es im Spiel bei Borussia Brand sogar bis nach Aachen. „Das ist schon heftig“, findet Mannschaftsführer Jörn Franken. Generell dürfte die Gruppe recht ausgeglichen besetzt sein, wobei die TG Waldniel, Borussia Düsseldorf II und TuS Rheinberg Kandidaten für ganz oben sein könnten, schätzt die Nummer vier des TTV.

Die Reeser werden mit allen sechs Akteuren aus der vergangenen Saison antreten, wobei allerdings Carsten Franken in der ersten Serie nicht zur Verfügung stehen wird. Die Nummer zwei verbringt ein Auslandssemester in Schweden. So wird zunächst einmal Tobias Feldmann zusammen mit Topspieler Cedric Görtz ins obere Paarkreuz rücken. Mit Simon Jansen, der von der DJK Rhenania Kleve kommt, konnte ein Neuzugang gewonnen werden, der das Team komplettieren wird. Weiterhin zum Aufgebot gehören Henri Schmidt und Sascha Bußhoff, der aber als Nummer eins der zweiten Mannschaft gemeldet wird.

„Für uns wird es erst einmal wichtig sein, gut in die Saison zu kommen. Wir gehen von vielen engen und spannenden Partien aus. Die Liga ist sehr schwer einzuschätzen“, meint Jörn Franken. Inzwischen ist auch klar, dass die Mannschaft weiterhin von Ulrich Wiedenhaupt betreut wird. Der Mehrhooger gab jetzt die Zusage für eine weitere Saison.

Die Heimspiele in der NRW-Liga werden die Reeser künftig wieder am Samstag um 18.30 Uhr austragen – zusammen mit der Zweitvertretung. „Das wird natürlich etwas enger in der Halle, wird aber gehen“, sagt Jörn Franken. „Vorteil ist, dass die beiden Mannschaften so auch wieder enger zusammenrücken“.

Auch die zweite Mannschaft kann in der Landesliga auf einen Neuzugang bauen. Der 17-jährige Jonas Menne wechselt vom SV Union Kevelaer-Wetten zum TTV. „Kevelaer hat sehr positiv auf den Wechsel reagiert, gegen eine Einladung zu unserem Sommerfest sogar auf eine Ablösesumme verzichtet“, lobt Jörn Franken das Verhalten des abgebenden Vereins. „Jonas genießt es richtig, bei uns mit guten Leuten trainieren zu können, er ist sehr ehrgeizig und wird sich bestimmt noch verbessern“, traut Franken dem Youngster noch eine weitere Leistungssteigerung zu. Jonas Menne wird hinter Sascha Bußhoff und Benedikt Tenbrink an Brett drei gemeldet. Das Team komplettieren Christian Schepers, Marcel Dahmen, Ingo Schraven, David Berns und Stefan Tenbrink.

David Berns konnte in der letzten Saison in der dritten Mannschaft überzeugen und hat im Landesligateam auch gleich das Kapitänsamt übernommen. Nach dem dritten Platz in der Vorsaison dürfte in der nächsten Spielzeit erneut ein Rang im ersten Tabellendrittel für die Reeser Zweitvertretung drin sein.

Die dritte Mannschaft des TTV, die mit einer ganz starken Saison die Bezirksliga gehalten hat, setzt auch künftig auf die Ausgeglichenheit. Tobias Beyer, Lucas Schmidt, Dimitrij Maruschtschak, David Schaffeld, Pascal Willer, Sven Kurzinski und Jens Terhorst bilden das Team.

Die vierte Mannschaft wird nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse wieder in der Kreisliga antreten. Insgesamt werden die Reeser acht Herrenteams ins Rennen schicken, dazu eine Senioren 40-Mannschaft in der Bezirksliga, die sich erneut die Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft zum Ziel gesetzt hat. Im Damenbereich hat der TTV Rees-Groin vier Teams gemeldet. Die erste Mannschaft hat den Aufstieg geschafft und wird nun ebenfalls in der NRW-Liga antreten. Die beiden Youngster Jana van Tilburg und Lea Opsölder werden gemeinsam mit den routinierten Silvia de Rooy und Dorothea Goertz versuchen, die Klasse zu halten.

Zuletzt konnten de Rooy und Goertz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Viernheim mit dem Seniorinnen 50-Team des TuS Xanten Platz zwei belegen. Erst im Finale unterlag das Duo zusammen mit Bettina Balfoort und Gudrun Rynders dem SV RW Walldorf.

Die zweite Reeser Mannschaft hat den Sprung in die Verbandsliga knapp verpasst. Das Team ärgert sich über das nicht ganz geglückte Abschneiden in den Aufstiegsspielen.

In der kommenden Bezirksliga-Saison will das Reeser Aufgebot nun wieder ganz oben mitmischen.

Mehr von RP ONLINE