Fußball: Titelanwärter SV Rees

Fußball: Titelanwärter SV Rees

Aufsteiger feierte am Sonntag in der Frauenfußball-Verbandsliga mit einem 5:2 gegen SVG Neuss-Weissenberg den vierten Sieg. Der Rückstand auf das Spitzentrio beträgt nur einen Punkt.

Wer hätte das gedacht ? Nach sechs Spieltagen in der Frauenfußball-Verbandsliga zeichnet sich ab, dass Aufsteiger SV Rees in der Spitzengruppe mitmischt und eventuell sogar ein Wörtchen um die Meisterschaft mitsprechen kann. Am Sonntag feierte die Mannschaft auf der Sportanlage an der Ebentalstraße mit dem 5:2 (2:1) gegen die SVG Neuss-Weissenberg den vierten Saisonsieg und hat damit nur einen Punkt Rückstand auf das Spitzentrio. Mit jeweils 13 Zählern führen zurzeit der SV Brünen, TB Heißen und SV Hemmerden die Tabelle an.

Comeback der Torjägerinnen

Und im Gegensatz zur Konkurrenz haben die Grün-Weißen noch erhebliche Verstärkungen in der Hinterhand. Die Stürmerinnen Bergisa Heide und Jana Verweyen, die mit insgesamt 43 Treffern in der abgelaufenen Saison maßgeblichen Anteil am Gewinn der Meisterschaft in der Landesliga hatten, kehren demnächst von ihrem mehrmonatigen Aufenthalt auf Mallorca zurück.

  • Fußball : Niederlage im Derby

Am Sonntag setzten die Reeser Frauen vor eigenem Publikum von Beginn an auf Offensive. Schon nach 30 Sekunden hatte Ronja Opgenorth die erste Chance, doch sie schoss den Ball knapp über die Latte. Das erste Tor der abwechslungsreichen Partie fiel jedoch auf der Gegenseite. Nach 14 Minuten bekam die Reeser Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone – prompt stand’s 0:1. Die passende Antwort des Neulings ließ nicht lange auf sich warten. Torjägerin Verena Wonsikowski erzielte nur 120 Sekunden später den Ausgleich. Weitere fünf Minuten später durfte der Reeser Anhang erneut jubeln, als Marion Schwab nach Vorarbeit von Ronja Opgenorth das 2:1 markierte.

Nach dem Seitenwechsel sorgten die Schützlinge von Trainer Jens Lohmann schnell für klare Verhältnisse. Zunächst nutzte Ronja Opgenorth einen Fehler der gegnerischen Torhüterin zum 3:1 (47.). Und in der 55. Minute sorgte Melanie Kastein mit dem Treffer zum 4:1 für die Vorentscheidung. Zwar kamen die Gäste sieben Minuten später noch einmal auf 2:4 heran. Doch der Gastgeber behielt das Geschehen unter Kontrolle. Schon im Gegenzug machte Ronja Opgenorth mit ihrem zweiten Treffer den 5:2-Endstand perfekt.

„Ich bin sehr zufrieden. Allerdings hat man auch gesehen, dass wir im konditionellen Bereich noch arbeiten müssen“, meinte Lohmann nach der Begegnung. Am kommenden Sonntag steht ab 13 Uhr gegen den SV Heckinghausen das nächste Heimspiel auf dem Programm – gegen den Vorletzten hat der starke Aufsteiger den nächsten Dreier auf der Rechnung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE