Tischtennis: Saisonstart in der Rollstuhl-Bundesliga

Tischtennis: Nur ein Sieg zum Auftakt für Andre Weidemann

Der erste Spieltag in der Rollstuhl-Bundesliga verlief für den Halderner und seinen Teamkollegen Gerald van Grunsven nicht optimal. Die BSG Duisburg steht nach einem Erfolg und drei Niederlagen auf dem siebten Platz in der Liga mit acht Mannschaften.

Der erste Spieltag in der Rollstuhl-Bundesliga im Tischtennis verlief nicht optimal für Andre Weidemann. Der Halderner holte zwar mit seinem Mannschaftskameraden Gerald van Grunsven einen Sieg. Gleichzeitig musste das Duo, das für die BSG Duisburg aufschlägt, aber auch drei Niederlagen hinnehmen und liegt in der Liga mit acht Teams auf Platz sieben.

Zunächst trat die BSG Duisburg gegen den RSV Bayreuth an. Zwar konnte das Duisburger Duo das Spiel knapp halten, aber in den entscheidenden Momenten fehlte das Glück. Van Grunsven verlor beide Einzel klar. Weidemann unterlag zweimal mit 2:3-Sätzen. Im Doppel holten sich die Duisburger mit einem 3:0 den Ehrenpunkt.

Im Anschluss gab es eine 2:3-Niederlage gegen Borussia Düsseldorf. Sowohl Weidemann als auch van Grunsven siegten einmal im Einzel. Die restlichen Partien wurden mit 0:3 verloren.Nur zum Ehrenpunkt reichte es gegen den RSC Frankfurt. Andre Weidemann gewann die einzige Partie für die BSG.

  • Lokalsport : Weidemann und die BSG bleiben in der Bundesliga

Den ersten Saisonsieg holte das Duisburger Duo dann gegen die Zweitvertretung der RSG Koblenz. Dieser Erfolg fiel hauchdünn aus, da Weidemann/van Grunsven mit 3:2 die Oberhand behielten. Die beiden BSG-Spieler siegten ganz knapp in jeweils fünf Sätzen gegen Christof Müller. Das Doppel ging klar an Koblenz. Hier lief an diesem Tag gar nichts zusammen für die Duisburger. Weidemann gewann schließlich gegen Mathias Grünebach mit 3:1, während van Grunsven sich gegen den Koblenzer mit 1:3 geschlagen geben musste.

Der zweite Spieltag der Rollstuhl-Bundesliga findet am Samstag, 1. Dezember, in Frankfurt-Zeilsheim statt. Das Duo der BSG Duisburg trifft dann auf den Tabellenführer RSG Koblenz, SV Salamander Kornwestheim und Schlusslicht BSG Bielefeld.

(RP)
Mehr von RP ONLINE