1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Tennis: Zuversicht beim TC Rotweiss Emmerich vor dem Start

Tennis : Zuversicht beim TC Rotweiss vor dem Start

Beim Emmericher Klub ist die Vorfreude groß, dass die Saison am Wochenende endlich beginnen kann. Im Gegensatz zum vergangenen Jahr werden diesmal Auf- und Absteiger ermittelt.

Das sportliche Leben ist bereits vor Wochen auf die Tennisplätze der Region zurückgekehrt. Nun geht es ab Samstag auch wieder um Punkte in den Ligen. Der Tennis-Verband Niederrhein (TVN) hat sich – anders als im vergangenen Corona-Jahr – dazu entschieden, die Auf- und Abstiegsregelung greifen zu lassen. Beim TC Rotweiss Emmerich ist die Vorfreude nun groß, nachdem der Saisonstart gleich mehrfach aufgrund des Infektionsgeschehens verschoben wurde.

Die Damen 40 treffen am Samstag ab 14 Uhr vor heimischem Publikum auf Grün-Weiß-Rot Büderich. In der 1. Verbandsliga wollen die Aufsteigerinnen aus Emmerich den Klassenerhalt perfekt machen. „Unsere Gegnerinnen sind auf dem Papier schon recht gut besetzt, wie man auch an den Leistungsklassen deutlich erkennen kann. Aber jede Partie muss auch erst einmal ausgespielt werden. Wir freuen uns, dass die Medensaison nun endlich losgeht und spielen ein Spiel nach dem anderen. Am Ende sehen wir dann, wohin uns dieser Weg führt“, sagt Mannschaftsführerin Katja Meenen.

  • Vincent van Honert schlägt in dieser
    Erster Aufschlag in der 1. Verbandsliga am 12. Juni : Budberger Tennis-Herren starten mit einem Heimspiel
  • Präsident Hermann Tecklenburg ist mit dem
    Fußball-Regionalliga : Das sagt der Präsident zur Saison des SV Straelen
  • Beecks Torwart Stefan Zabel  konnte Elfmeter
    Das Fazit des FC Wegberg-Beeck : Feierabendfußballer boten Profikickern mutig die Stirn

Mit der 40-jährigen Christiane Kemkes konnten die Damen 40 einen Neuzugang gewinnen. Christiane Kemkes spielte schon als Jugendliche beim TC Rotweiss Emmerich und kehrt nun in ihre Heimat zurück. An Position eins schlägt allerdings weiterhin die Niederländerin Isabelle Heusinkveld auf, an Position zwei ist die ehemalige Tischtennis-Profispielerin Dr. Ilka Böhning gemeldet. Nach einer Schulter-OP im vergangenen Herbst geht Kapitänin Katja Meenen an dritter Stelle an den Start. Hinter ihr spielen Christina Welmans, Anja Bongers, Christiane Kemkes und an Position sieben Elisabeth Schneider. Zudem stehen Angelika Grüner und Tanja Nickel auf der Meldeliste. Die beiden Reserve-Mannschaften der Damen 40 schlagen künftig in der Bezirksklasse A und in der Kreisliga auf.

Die Damen 55 sollten eigentlich parallel in der Zweiten Verbandsliga auf den TuS St. Hubert treffen. Doch daraus wird nichts, da die Gäste aus Kempen krankheitsbedingt abgesagt haben. Die Begegnung wurde verschoben. Mit dem TC Sportfreunde Eigen-Stadtwald Bottrop hatte sich ein Team bereits aus der Liga zurückgezogen. Personell hat sich bei den Emmericherinnen im Vergleich zur vergangenen Saison nichts getan. „Da eine Mannschaft zurückgezogen hat, ist uns der Klassenerhalt sicher. Wir hoffen trotz aller Unwägbarkeiten durch die Pandemie, eine schöne Tennis-Saison zu erleben“, sagt Beate Thomassen, Mannschaftsführerin der Damen 55 des TC Rotweiss Emmerich.

Die Emmericher Damen der offenen Klasse treten erneut in der Bezirksliga an. Personell kann das Team um Kapitänin Saskia Mohnen allerdings nicht aus dem Vollen schöpfen. Daher setzt die Mannschaft auch auf Kräfte der neuformierten Damen-Zweitvertretung, die in der Kreisliga spielt, sowie der Damen 40. „Wir freuen uns, dass die Saison endlich beginnen darf und gehen mit großer Motivation und Euphorie an das erste Spiel heran. Das Saisonziel ist ganz klar definiert: der Klassenerhalt“, sagt Saskia Mohnen. Die erste Begegnung wartet am kommenden Sonntag auf ihr Team. Dann geht es auswärts gegen den TV Vennikel. Die erste Heimpartie folgt in der Woche darauf (Sonntag, 20. Juni) gegen den Kapellener TC. In der Bezirksliga ist aus dem Kreis Kleve auch der TC-Rot Weiß Goch unterwegs.

Die Herren stehen in der Bezirksklasse A vor einer schwierigen Saison. Am Sonntag, 9 Uhr, trifft die Mannschaft von Cyprian Langen auf den HTC Blau-Weiß Krefeld. „Mit Sicherheit ist unser Ziel der Klassenerhalt. Darüber hinaus ist es einfach schön, endlich mal wieder mit allen Mannschaftskollegen zusammenzukommen. Das Training in der großen Gruppe konnte bislang noch nicht so stattfinden. Für den Zusammenhalt der Mannschaft ist es also sehr schön, dass es nun losgeht“, sagt Cyprian Langen.

Allerdings registriere auch er, dass es schwierig ist, das sportliche Personal zusammenzubekommen. „Manche Spieler sagen aufgrund der Corona-Situation, dass sie in diesem Jahr noch nicht dabei sein wollen. Hinzu kommt noch eine andere Hürde. Durch die mehrmalige Verschiebung müssen wir nun auch im August ran. Das ist für einige Berufstätige schwierig. Personell ist die Saison also eine Herausforderung“, sagt Cyprian Langen. Allerdings soll sein Team auch Unterstützung der zweiten Mannschaft erhalten, so der Kapitän. Die Reserve spielt im Sommer in der Kreisliga um Zählbares.

Die Herren 65 des TC Rotweiss Emmerich wollen sich in der Regionalliga behaupten. „Allerdings wird der Klassenerhalt ganz schwierig, das Feld ist richtig stark. Da sind schon einige richtig große Namen dabei“, sagt Mannschaftsführer Manfred Kurth. Chancen rechnet er seinen Männern vor allem gegen den TC Oedt aus. Das Teilnehmerfeld wird vom TC Babcock, dem TC Rot-Weiß Hangelar und dem Marienburger SC komplettiert. Der DSD Düsseldorf hatte sich bereits Mitte März offiziell zurückgezogen. Die Herren 40 des TC Rotweiss Emmerich spielen wiederum in der Bezirksklasse B um Zählbares. Die Herren 50 gehen in der Bezirksklasse C an den Start, die Herren 60 in der Bezirksklasse A.

(RP)