TC RW Emmerich siegt in Kamp-Lintfort

Tennis : RW-Herren behalten im Krimi die Nerven

Tennis: Das Team um Spitzenspieler Daniel Rech gewinnt 5:4 in Kamp-Lintfort. Die Damen I gewinnen gegen Moers 9:0.

(RP) Dustin Brown ist einer der klangvollsten Namen der deutschen Tennis-Szene. Der aus Celle stammende Vollprofi ist auf der ATP-Tour unterwegs, spielte jahrelang für den Gladbacher HTC in der Bundesliga und versucht sich aktuell bei den French Open in Paris an einer Überraschung. Sein Trainer ist Patrice Hopfe, der als Tennislehrer unter anderem auch Blau-Weiß Kamp-Lintfort betreut. So staunten die Herren des TC RW Emmerich nicht schlecht, als sie ihn beim Gastspiel antrafen. „Gestern Abend bin ich aus Paris gekommen, nachher fahr ich wieder rüber“, sagte Hopfe am Sonntagmittag. Gut für die Rotweiss-Herren: Hopfe selbst nahm den Tennisschläger nicht in die Hand, dafür sein Sohn an zweiter Stelle.

Die zweite Mannschaft des TC Blau-Weiß Kamp-Lintfort trat mit einem äußerst jungen Aufgebot an, das maßgeblich von Spielern im Alter zwischen 14 und 16 Jahre geprägt wurde. Doch die Erfahrung der Emmericher zahlte sich aus. Sie gewannen die dritte Begegnung in der Bezirksklasse B mit 5:4. An erster Stelle verlor Daniel Rech deutlich mit 3:6, 1:6. Gegen Hopfes Sohn Finn musste sich Martin Ulrich nach einem engen Match mit 3:6, 7:5, 5:10 geschlagen geben. Auch Jakob Houben musste seinem Gegner gratulieren, er verlor mit 4:6, 5:7.

Im Gegenzug behielt Maarten Oversteegen mit 6:3, 6:1 die Oberhand. Bereits nach einer halben Stunde war die Partie von Cyprian Langen entschieden. Er überlag mit 6:0, 6:0. Auch Daniel Terhorst hatte an fünfter Stelle keine Mühe. Sein Endergebnis lautete 6:1, 6:2. So stand es nach den Einzelpartien 3:3-Remis. Die Doppelbegegnungen mussten folglich die Entscheidung herbeiführen. Oversteegen und Terhorst gaben sich dabei mit 6:0, 6:3 keine Blöße. Langen und Rech mussten sich mit 1:6, 6:7 geschlagen geben.

So war die Spannung riesig, als Martin Ulrich und Doppel-Experte Marvin Wütscher in ihrer Doppelpaarung in den dritten Satz zogen. Eine geschlossene Teamleistung der Herren bescherte final den 5:4-Sieg. Mit 1:6, 7:5, 10:6 siegten Wütscher/Ulrich. „Das war eine besondere Auswärtsfahrt, die uns viele Nerven gekostet hat. Wir dürfen sehr stolz darauf sein, wie wir als Einheit aufgetreten sind. Das war ein großer Schritt in Richtung Aufstieg“, sagt Mannschaftsführer Cyprian Langen. Das Nachsehen hatte die Herren-Reservemannschaft unter der Regie von Roman Mohnen. Sie verlor mit 4:5 gegen den Uedesheimer Tennisverein. „Wir haben nun das nächste wichtige Spiel verloren. Es fehlte nicht viel, an den entscheidenden Stellen aber eben doch Nuancen zum Sieg“, sagt er.

Das erste Damenaufgebot von Mannschaftsführerin siegte in der Bezirksklasse A mit 9:0 gegen die Zweitvertretung des TC Moers 08. Mara Lueb (6:2 6:1), Christina Hackforth (6:4 6:2), Saskia Mohnen (6:3 6:3), Michelle Tenhaft (6:0 6:1) und Lena Welmans (6:1 6:1) marschierten problemlos zu ihren Siegen. Nach einer langen Durststrecke kämpfte sich Patricia Schnickers zu ihren langersehnten Erfolg. Sie behielt im Satztiebreak die Nerven und holte so den sechsten Punkt im Einzel. Die Doppel brachten die Damen ebenfalls souverän nach Hause. Lueb/Schnickers siegten mit 6:2 6:0, Hackforth/Mohnen mit 6:3 6:0. Tenhaft/Welmans machten es gar noch deutlicher: 6:1 6:0. „Ohne Satzverlust können wir auf einen erfolgreichen Spieltag zurückblicken. Wir können uns ordentlich auf die Schultern klopfen“, sagt Mohnen. Ihren ersten Erfolg als neu gemeldetes Team haben die Damen II eingefahren. Das sehr junge Team um Mannschaftsführerin Lea Verheyen bezwang den Kerkener TC mit verdient mit 5:4.

Die Herren 50 siegten in der Bezirksklasse D mit 8:1 vor heimischem Publikum gegen den Kapellener TC. An erster Stelle siegte Peter Vennemann mit 6:3, 6:4. Ralf Schumacher verlor mit 6:4, 3:6, 7:10. Wolfgang Boer feierte einen 6:2-6:2-Erfolg, Marco Frisch überlag mit 6:0, 6:1. Auch Detlef Schneider und Joachim Jansen, dieser bei seinem Debüt als Medenspieler, feierten deutliche Erfolge in ihren Einzeln. „Wir sind sehr stolz auf unsere Vorstellung. Der dritte Sieg in Serie ist eine starke Bilanz“, sagt Thomas Rohland, Kapitän der Herren 50.

Mehr von RP ONLINE