Lokalsport: Tabellenführer 1. FC Kleve feiert einen verdienten 2:0-Sieg

Lokalsport: Tabellenführer 1. FC Kleve feiert einen verdienten 2:0-Sieg

Fußball: Der Landesligist gewinnt das Heimspiel gegen den SV Burgaltendorf. Pascal Hühner erzielt beide Tore vor der Pause.

Erstmalig in der Rückrunde spielte Fußball-Landesligist 1. FC Kleve wieder in der Getec-Arena. Dort gewann die Mannschaft von Trainer Umut Akpinar nach überzeugenden 90 Minuten mit 2:0 (2:0) gegen einen mäßig auftretenden SV Burgaltendorf. Den beiden Treffern von Pascal Hühner hatten die Essener nichts entgegenzusetzen. "Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Wir waren total fokussiert und haben viele Chancen herausgespielt", sagte FC-Sportchef Georg Kreß. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Hühner, der in der 18. Minute in den Strafraum zog und seinen Schuss nur knapp am Tor vorbeispitzelte. Ein Geistesblitz von ihm sorgte in der 24. Minute aber für die Führung.

Nach einem Ballverlust der Gäste hob Hühner den Ball aus zwanzig Metern Entfernung über Gäste-Schlussmann Lülsdorf. Der omnipräsente Hühner war es auch, der in der 31. Minute das zweite Tor erzielte. Abdullo Saidov spielte sich im gegnerischen Strafraum ansehnlich frei und behielt die Übersicht für den freistehenden Mitspieler. Frei vor dem Tor tunnelte Hühner den SV-Torwart zum 2:0. So fiel die Spielentscheidung bereits vor der Pause.

Ein Schuss aus der zweiten Reihe von Saidov (40.) verfehlte das Ziel nur um wenige Zentimeter. Doch auch nach der Pause zeigte sich der Tabellensechste aus dem Essener Süden passiv. So lief Terfloth in der 50. Minute unbedrängt in den Strafraum und wurde von SV-Innenverteidiger Ricardo Zweck zu Fall gebracht. Direkt zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und ihm die Gelbe Karte.

  • Lokalsport : Hühner-Doppelpack belohnt starken Auftritt

Da Zweck diese Entscheidung aber mit höhnischem Applaus quittierte, setzte es für ihn die zweite Gelbe Karte und damit das vorzeitige Spielende. "Das war definitiv eine unnötige zweite Gelbe Karte, die uns wehtat", sagte Gäste-Coach Philip Kruppe. Den Elfmeter jedoch verwandelte Nedzad Dragovic nicht. Der Pfosten verhinderte das 3:0. Zwar blieb Kleve in der Folge klar überlegen, doch der Aufsteiger versteckte sich auch in Unterzahl nicht. Ein Kopfball der Gäste (55.) verfehlte nur knapp das Tor, auch ein Pfostentreffer von Top-Torschütze Sam Soltani in der 76. Minute zeigte, weshalb der Aufsteiger auf dem sechsten Platz rangiert. Die Klever aber ließen nicht nach und kreierten in den Schlussminuten viele gute Chancen. So tauchte Levon Kürkciyan frei vor dem Tor auf. Seinen Schuss hielt Lülsdorf aber stark. Auch der Schuss von Fabio Forster eine Minute später verfehlte das Ziel nur knapp.

Einziger Wermutstropfen für den Gastgeber waren die Auswechselungen von Saidov und Taner, die beide verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen mussten. Zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Akpinar dennoch: "Wir standen im gesamten Spiel defensiv gut und haben viele Chancen kreiert. Es war ein sehr guter Auftritt von uns."

(RP)
Mehr von RP ONLINE