Lokalsport: SVV steht unmittelbar vor der Relegation

Lokalsport : SVV steht unmittelbar vor der Relegation

Beim 4:3-Erfolg gegen 08/29 Friedrichsfeld gehen die Gastgeber als glücklicher Gewinner vom Feld. Mathias Pfände schnürt in der Begegnung einen Dreierpack. Jetzt fehlt der Vrasselter Elf noch ein Punkt zur Relegation um den Aufstieg.

Der SV Vrasselt steuert weiter in Richtung Relegation um den Aufstieg in die Landesliga. Nach dem glücklichen 4:3 (2:2)- Heimerfolg gegen 08/29 Friedrichsfeld hat die Mannschaft um Spielertrainer Sascha Brouwer fünf Punkte Vorsprung, bei noch zwei verbleibenden Spielen. Im direkten Duell am kommenden Sonntag bei Sterkrade 06/07 kann die Relegation endgültig fix gemacht werden. Dennoch war Brouwer nicht all zu begeistert vom Auftritt seiner Mannschaft. "Das war heute sicherlich eines der schlechteren Spiele mit einem glücklichen Sieg", fasste der Übungsleiter die Partie zusammen. Gleichzeitig befand er aber auch, dass sein Team sich gut aus der Affäre gezogen hat, schließlich fielen gleich acht Spieler aus, die alle das Zeug für die Startelf gehabt hätten.

Seine Mannen erwischten einen guten Start und gingen nach vier Minuten durch ihren Torjäger in Führung. Mathias Pfände schloss eine schöne Einzelaktion zum 1:0 ab (4.). "Dann haben wir für 20 Minuten die Kontrolle verloren, weil wir dachten, dass es von alleine läuft", ist Brouwer die erste Schwächephase nicht entgangen. Und die Quittung kam prompt. Erst traf Marco Wohlgemuth zum 1:1-Ausgleich (7.) und dann fälschte Blaz Vukancic einen Schuss von Thomas Giesen unhaltbar zur 2:1-Führung der Gäste ab (21.). Friedrichsfeld war anschließend dem dritten Treffer näher, doch Luca Pollmann hatte einen guten Tag erwischt. Auf der Gegenseite setzte sich Alexander Lohmann auf der linken Seite energisch durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht. Bei der Ausführung des Strafstoßes rutschte Pfände zwar aus, versenkte die Kugel dennoch zum 2:2-Halbzeitstand (34.).

Pünktlich zum zweiten Abschnitt wurde der Regen immer stärker, selbiges konnte man von den Gastgebern zunächst aber nicht behaupten. In dieser Zeit hatte der SVV kaum Entlastung, doch die Gäste konnten aus dem Übergewicht und dem vielen Ballbesitz kein Kapital schlagen, weil Pollmann auf der Hut war. Die erste gute Möglichkeit der Vrasselter hatte Alexander Lohmann, sein Schuss ging knapp am Tor vorbei (67.). Deutlich besser und vor allem sehenswerter machte es Marco Buscher keine Minute später, als er von links in die Mitte zog und die Kugel in den Giebel schlenzte. Dann parierte Pollmann erneut in höchster Not (76.) und im Gegenzug fiel die vermeintliche Entscheidung. Eric Schulz passte und Pfände schob die Kugel zum 4:2 ein (77.). Der Treffer sorgte nur für bedingt Ruhe, da Vukancic das 4:3 (88.) gelang. Und fast hätte Giesen noch zum Ausgleich geköpft, die Kugel flog am Tor vorbei (90.+2). In dieser Aktion traf Pollmann Giesen am Kopf, der sich beim Referee beschwerte. Dieser fühlte sich aber bedroht und zeigte dem Stürmer die Gelb-Rote Karte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE