Vrasselt: SVV legt sich ein sattes Punktepolster zu

Vrasselt : SVV legt sich ein sattes Punktepolster zu

Bezirksliga: Bei der Zweitvertretung des 1. FC Bocholt fährt der SV Vrasselt einen glatten 3:0-Erfolg ein. Nick Hellebrand und Lukas Janßen treffen für die Gäste, die zudem noch von einem Eigentor des 1. FC profitieren.

Die Fußballspieler des SV Vrasselt haben sich im Dezember ein ordentliches Punktepolster für den Winter zugelegt. Die Blau-Weißen behaupteten sich im letzten Bezirksliga-Spiel des Jahres bei der Zweitvertretung des 1. FC Bocholt verdientermaßen mit 3:0 (0:0) und verbesserten sich durch den Dreier auf den zehnten Platz. Rechnet man die drei Punkte aus der abgebrochenen Begegnung gegen den Duisburger FV 08 noch ein, kämen die Vrasselter Kicker inzwischen auf 29 Zähler und damit auf einen Vorsprung von acht Punkten auf den Relegationsrang.

Beim Tabellenvorletzten wollten die Blau-Weißen unbedingt drei Zähler mitnehmen – und das spürte man von Beginn an. Nachdem zunächst SVV-Keeper Luca Pollmann die erste Chance des Spiels, einen Bocholter Schuss aus recht spitzem Winkel entschärft hatte (9.), hatten die Gäste auf dem Kunstrasenplatz am Hünting deutliche Vorteile, ohne zunächst allerdings Kapital daraus zu schlagen. In der 26. Minute ging ein abgefälschter Schuss von Florian Wirtz nur knapp am Bocholter Kasten vorbei. In der 38. Minute zielte Niklas König drüber, anschließend scheiterten Marko Cvetkovikj (42.) und Marco Buscher (45.) am stark reagierenden FC-Keeper Joshua Exslager.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste Feldvorteile und profitierten dann von einem Platzverweis. Bei einem Konter stürmte Nick Konopatzki an seinem Gegenspieler vorbei, der sich nur mit einem Foulspiel zu helfen wusste. Der Schiedsrichter wertete die Aktion als Notbremse und zückte die Rote Karte (57.).

Nur vier Minuten später sollte es dann auch zum ersten Mal im Kasten der Hausherren klingeln. Nach einer guten Hereingabe von Niklas König stand Nick Hellebrand vollkommen frei und hatte keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz zum 1:0 für den SVV über die Torlinie zu bugsieren.

Und das 2:0 sollte dann auch nicht lange auf sich warten lassen. Nach einer Flanke von Joel Manoch von der rechten Seite versenkte ein Bocholter den Ball ins eigene Tor (63.). Mit diesem Doppelschlag war die Begegnung vorzeitig entschieden. Die sowieso harmlosen Bocholter zeigten in der Folge kein Aufbäumen mehr und die Vrasselter hatten keinerlei Mühe, den Sieg ins Ziel zu bringen.

Kurz vor Schluss durfte sogar Lukas Janßen noch ein seltenes Torerlebnis feiern. Der eingewechselte Abwehrspieler war nach einer präzisen Hereingabe von Marco Buscher im Strafraum zur Stelle und setzte den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand (88.)

„Das war lange Zeit ein Geduldsspiel, der Platzverweis hat uns dann sicherlich in die Karten gespielt, obwohl wir auch davor schon einige Möglichkeiten hatten“, bilanzierte SVV-Trainer Sascha Brouwer. „Das ist natürlich ein super Abschluss des Jahres. Positiv ist auch, dass wir erneut keinen Gegentreffer kassiert haben“.

Im neuen Jahr geht es für den SV Vrasselt in der Bezirksliga weiter: Am Sonntag, 9. Februar, steigt die Begegnung gegen den SV Biemenhorst.