Fußball: SVV bringt 2:0-Führung nicht über die Zeit

Fußball : SVV bringt 2:0-Führung nicht über die Zeit

Bezirksliga: Gegen den SC 26 Bocholt reicht der Vorsprung nicht: Die Vrasselter Elf verliert mit 2:3.

Trotz einer 2:0-Führung hat der SV Vrasselt die Chance auf den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt verpasst. Im Bezirksligaspiel gegen den SC Bocholt 26 unterlagen die Hausherren am Ende mit 2:3 (2:1).

In Vrasselt waren die Gäste zunächst das tonangebende Team, jedoch ohne zwingende Torchancen zu haben. Der SVV zeigte zu Beginn noch leichte Unsicherheiten in der Defensive, blieb aber mit schnellem Umschaltspiel vorne jederzeit gefährlich. In Minute 13 führte ein schulbuchmäßig vorgetragener Konter zum Erfolg. Über Murat Dogu kam der Ball zu Niklas König. Dieser bewies Übersicht und legte für Martin Tekaat auf, der den Angriff erfolgreich abschloss. Nur fünf Minuten später sollte es für die Blau-Weißen noch besser kommen. Nach einem Fehler in der Bocholter Hintermannschaft kam der Torschütze in der gegnerischen Hälfte an den Ball, wackelte seinen Gegenspieler aus und erhöhte nach einer guten Einzelleistung mit einem platzierten Schuss vom rechten Strafraumeck auf 2:0.

Der SVV schien auf der Siegerstraße, hatte das Geschehen auf dem Platz weitestgehend im Griff und kam zu weiteren Gelegenheiten. Dogu (19.) und Tekaat (23./25.) verpassten aber die Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Den ersten Rückschlag gab es nach einer halben Stunde, als Bocholts Luca Müller den Anschlusstreffer markierte.

Nach dem Seitenwechsel begaben sich die Bocholter auf die Suche nach der Lücke im Vrasselter Defensivverbund, der SVV stand mit zwei Viererketten tief in der eigenen Hälfte. In der 53. Minute gelang es den Hausherren nicht, den Ball zu klären und Jan-Niklas Schmänk drückte den Ball zum Ausgleich über die Linie.

Wenig später kam es für die Brouwer-Elf noch dicker. Die komplette Mannschaft befand sich im Tiefschlaf, als der Ball zu Luca Müller kam und der ohne große Gegenwehr mit seinem zweiten Treffer zur inzwischen nicht unverdienten 3:2-Führung traf. „Da haben wir viel zu viele einfache Fehler gemacht und den Gegner wieder aufgebaut und stark gemacht. Wenn es noch um so viel geht, muss man einfach aggressiver sein und mehr tun“, bemängelte Brouwer die fehlende Präsenz nach der Halbzeit.

Mit der Führung im Rücken spielten die Gäste souverän auf, vom SVV kam zu wenig. Erst in der Schlussviertelstunde investierten die Vrasselter Kicker noch einmal mehr, insgesamt waren die Chancen durch Rainer Offergeld (85.), König (88.) und Florian Wirtz (90.) aber zu ungefährlich. „Letztendlich haben wir es nur 20 Minuten so gemacht, wie man es machen muss und so war es unter dem Strich auch verdient“, musste Brouwer nach dem Schlusspfiff eingestehen.

SV Vrasselt: Pollmann - Derksen, Weyenberg, Janßen (77. Pfände), Offergeld, Flietel, Dogu (77. Schulz), Wirtz, Buscher, Tekaat, König.

Mehr von RP ONLINE