Lokalsport: SVV: Angstgegner ist kein Hindernis

Lokalsport : SVV: Angstgegner ist kein Hindernis

Fußball-Bezirksliga: Sascha Brouwers Team steht nach dem 4:1-Erfolg beim Hamminkelner SV mit optimaler Ausbeute weiter an der Tabellenspitze.

In der Vergangenheit war der Hamminkelner SV so etwas wie ein Angstgegner für den SV Vrasselt. Dieses Mal konnte das Team aus dem Emmericher Süden allerdings einen ziemlich ungefährdeten 4:1 (2:1)-Sieg einfahren. Dies macht sich auch in der Tabelle bemerkbar. Mit der optimalen Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen thront die Elf von Sascha Brouwer weiterhin an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga.

"Das sah schon ganz gut aus", meinte der Vrasselter Coach. "Aber wenn man ehrlich ist, können wir unter dem Strich noch mehr. Auch mit dem Spiel in Hamminkeln kann ich nicht ganz zufrieden sein. Wir müssen einfach souveräner werden. Natürlich weiß ich auch, dass das ein Jammern auf hohem Niveau ist", führte der Spielertrainer weiter aus.

Eigentlich optimal ging es für den SV Vrasselt los. Nach fünf Minuten nutzte Angreifer Jeremias Geurtsen einen krassen Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber. Und auch dem zweiten Treffer der Vrasselter ging ein eklatanter Fehler des Gegners voraus. Dieses Mal profitierte Marc Warthuysen hiervon. So stand es nach gerade einmal zwölf Minuten schon 2:0 für die Blau-Weißen.

Auch in der Folge boten sich dem Gast noch eine ganze Reihe an guten Möglichkeiten, das Ergebnis weiter auszubauen. Doch dann kam eine Phase, die Sascha Brouwer ziemlich zornig werden ließ. "Wir haben fünf, sechs Minuten total überheblich agiert", erklärte der 41-Jährige. Prompt erzielte Tom Wirtz mit einem Freistoß den Anschlusstreffer (37.) für den Hamminkelner SV. "Der Gegner hätte fast noch ein weiteres Tor erzielt. Es gab dann auch eine deutliche Ansprache in der Halbzeit", so ein verärgerter Brouwer.

Zehn Minuten waren im zweiten Durchgang vergangen, als der SV Vrasselt den Zwei-Tore-Abstand wiederherstellte. Nach einer Ecke konnten die Hausherren den Ball nicht klären. Hiervon profitierte der aufgerückte Routinier Benjamin van Niersen, der das Spielgerät schließlich zum 3:1 einköpfte (55.). Die endgültige Entscheidung war schließlich Alexander Lohmann vorbehalten, der den Treffer zum 4:1-Endstand schon in Minute 65 erzielte.

SV Vrasselt: Pollmann - van Niersen, Janßen, Derksen, Offergeld (46. Hoffmann), Berntsen, te Laak (70. Eul), Rütjes), Warthuysen, Lohmann (75. Buscher).

(tt)
Mehr von RP ONLINE