SV Vrasselt sichert sich den Voba-Cup

Fußball : Favorit SV Vrasselt sichert sich den Voba-Cup

Der Bezirksligist gewinnt das Turnier, das beim VfB Rheingold ausgetragen wird. Tore sind dieses Mal Mangelware.

Wenig Arbeit gab es für Hans-Jürgen Gorgs beim diesjährigen Voba-Cup. Eigentlich sollte er als Stadionsprecher auf der Platzanlage des VfB Rheingold die Tore ansagen. Allerdings fielen in den sechs jeweils 30-minütigen Fußball-Partien sparsame zwei Treffer. Am Ende des Tages durfte sich der SV Vrasselt mit fünf Punkten über den Turniersieg freuen.

Ein Treffer von Murat Dogu entschied die Partie gegen Rheingold für die Südstaatler. Dabei zeigte der Bezirksligist in seiner ersten Partie seine beste Vorstellung und gewann nach einer halben Stunde verdient mit 1:0. „Das erste Spiel war ganz ordentlich, das zweite nicht mehr so gut und das Spiel gegen Millingen konnte man vergessen. Sportlich war alles natürlich schwer einzuschätzen, aber schön, dass wir gewonnen haben“, sagte Sascha Brouwer, Trainer des SV Vrasselt.

Fortuna Millingen - hier Christoph Haves (links) - und der SV Rindern trennten sich torlos. Foto: Funke Foto Services GmbH/Thorsten Lindekamp

Tatsächlich war gegen Fortuna Millingen kein Klassenunterschied zu erkennen. Der A-Ligist hatte in der zehnten Minute die beste Chance zur Führung. Nach einer schönen Hereingabe war Luke Ketelaer im Tor der Vrasselter allerdings zur Stelle und konnte den anschließenden Kopfball im letzten Moment zur Ecke abwehren. Auch bei einem abgefälschten Schuss fünf Minuten vor dem Abpfiff war Ketelaer erneut auf dem Posten.

Die Spieler der zweiten Mannschaft des VfB Rheingold Emmerich feiern einen Torerfolg gegen die eigene Drittvertretung. Foto: Funke Foto Services GmbH/Thorsten Lindekamp

Am Ende gab es, ebenso wie schon zuvor im Spiel gegen den SV Rindern, ein torloses Unentschieden. „Gegen Vrasselt hatten wir zwei, drei gute Möglichkeiten und hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen. Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden, haben aber sicherlich noch Verbesserungspotenzial,“ sagte Peter Lörcks, Co-Trainer der Fortuna. Das Aufeinandertreffen mit dem SV Rindern endete ebenfalls 0:0, gegen den VfB Rheingold war sein Team jedoch bereits früh in Rückstand geraten. Marvin Beikirch erzielte das 1:0 für den VfB und bescherte dem Gastgeber damit drei Punkte. Dadurch hatten in der letzten Partie des Tages zwischen dem Gastgeber und dem SV Rindern noch beide Mannschaften gute Chancen auf den Titelgewinn. Dementsprechend engagiert gingen die Teams dann auch zu Werke. Nach nur zwei Minuten setzte der Gast von der linken Rheinseite einen Ball an den Innenpfosten. Auf der anderen Seite forderten die Rheingolder nach zwölf Minuten einen Elfmeter, nachdem ein Akteur im Strafraum zu Fall gebracht wurde. In den letzten zehn Minuten erhöhte der VfB noch einmal den Druck, ein 1:0-Sieg hätte dem Gastgeber zum Titelgewinn gereicht. Nach einer schönen Kombination im Mittelfeld, gelang es der Elf aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Der Abschluss aus kurzer Distanz war nicht präzise genug und so konnte Frank Döveling im Tor des SV Rindern den Schuss im letzten Moment noch parieren.

Den erstmals ausgetragenen Wettbewerb für Damen entschied der SV Rees für sich. Foto: Funke Foto Services GmbH/Thorsten Lindekamp

„Gegen den SV Vrasselt haben wir knapp mit 0:1 verloren, die beiden anderen Spiele haben wir ohne Gegentreffer überstanden. Ich bin durchaus zufrieden mit dem zweiten Platz“, sagte VfB-Coach Dennis Lindemann.

Alle teilnehmenden Mannschaften durften sich bei der abschließenden Siegerehrung über ein Fässchen Bier freuen, dem Sieger aus Vrasselt überreichte Ralf Bister von der Volksbank Emmerich-Rees zudem einen stattlichen Pokal.

Im Anschluss bestritt die U15 von Borussia Mönchengladbach, die zur Zeit ein einwöchiges Trainingslager am Eugen-Reintjes-Stadion abhält, noch ein Testspiel gegen die U17 des 1. FC Kleve. Zuvor fand auf der Platzanlage der Voba-Cup 2 statt.

Dabei setzte sich Siegfried Materborn gegen die Konkurrenz durch. Auf den zweiten Platz schaffte es Fortuna Elten, gefolgt von Eintracht Emmerich. Lediglich für die Plätze vier und fünf reichte es für die beiden Teams des Gastgebers VfB Rheingold.

Zeitgleich gingen auch die Damen-Teams auf Torejagd. Nach kurzfristigen Absagen traten allerdings nur drei Mannschaften gegeneinander an. Am Ende behielt der SV Rees die Oberhand, die FSG Emmerich sicherte sich den zweiten Rang vor dem TSV Kaldenkirchen, der Platz drei belegte.

Mehr von RP ONLINE