Fußball: SV Vrasselt nimmt locker die Pokalhürde

Fußball : SV Vrasselt nimmt locker die Pokalhürde

In der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene setzte sich der Bezirksliga-Titelaspirant gestern Abend beim Ligarivalen SV Rees mühelos mit 5:2 durch. Bereits nach 27 Minuten führten die drückend überlegenen Gäste mit 5:0.

Der SV Rees und der SV Vrasselt spielen zwar aktuell noch gemeinsam in der Fußball-Bezirksliga. Doch gestern Abend war im Duell der Lokalrivalen in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf Kreisebene ein Klassenunterschied erkennbar. Die Gäste aus Vrasselt, die sich in der vergangenen Woche an gleicher Stelle in der Meisterschaft am Ende knapp mit 3:2 behauptet hatten, waren im zweiten Anlauf mit 5:2 (5:1) erfolgreich.

Die Blau-Weißen sorgten schnell für klare Verhältnisse – bereits nach 27 Minuten war die einseitige Pokalpartie entschieden. Gerade einmal 120 Sekunden waren gespielt, als der SV Vrasselt mit seiner Lehrstunde in Sachen Effizienz begann. Marco Buscher schlug einen Eckball in den gegnerischen Strafraum. Dort lauerte der aufgerückte Verteidiger Luis Landers, der zunächst per Kopf nur den Pfosten traf. Doch Florian Wirtz reagierte blitzschnell und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie.

Der SV Rees, der gestern über weite Strecken völlig überfordert wirkte, sollte sich von diesem frühen Schock nicht mehr erholen. Die Gäste diktierten das Geschehen und ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel am Sieg aufkommen. In der 13. Minute verpasste Mathias Pfände eine scharfe Hereingabe von Marco Buscher nur um Haaresbreite. Wenig später fiel das 2:0. Erneut war es Florian Wirtz, der nach einer Ecke von Marco Buscher einfach nur den Fuß hinhalten musste.

Auf den bedauernswerten Reeser Keeper Julian Heise rollte nun eine Angriffswelle nach der anderen zu. In der 21. Minute flankte Mathias Pfände auf Marco Buscher – der Youngster markierte überlegt das 3:0. Nur 180 Sekunden erhöhte Torjäger Pfände auf 4:0 – diesmal hatte Carlo Rempe vorbereitet. Der SV Vrasselt kannte zunächst keine Gnade mit den Gastgebern. Das beste Beispiel für die Kräfteverhältnisse, die gestern Abend auf der Sportanlage an der Ebentalstraße herrschten, lieferte Gerrit Eul in der 27. Minute. Zunächst forderte er vier Reeser Abwehrspieler zu einem Tänzchen auf. Nachdem der junge Mittelfeldspieler die komplette Abwehr genarrt hatte, überwand er auch noch Keeper Julian Heise zum 5:0.

Erst danach ließen es die Schützlinge von Trainer Klaus Lindau verständlicherweise etwas lockerer angehen – schließlich war die Pokalpartie längst entschieden. Noch vor der Pause gelang dem SV Rees der Ehrentreffer. Nach Vorarbeit von Patrick Ludwig war Michel Wesendonk zum 1:5 zur Stelle. Auch nach dem Seitenwechsel war der SV Vrasselt sichtlich darum bemüht, im Hinblick auf das Meisterschaftsspiel am kommenden Sonntag beim SV Straelen II sparsam mit der Kraft umzugehen. Prompt traf der Reeser Philipp Bock in der 54. Minute nach einer Flanke von Maurice Hühner zum 2:5 – Torhüter Sandro Buscher sah in dieser Szene nicht gut aus. Doch für den SV Vrasselt reichte der Schongang, um keine Zweifel am Sieg aufkommen zu lassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE