Frauenfußball: SV Rees stürmt an Tabellenspitze

Frauenfußball : SV Rees stürmt an Tabellenspitze

Frauenfußball: Die Grün-Weißen gewinnt das Topspiel in der Landesliga mit 4:3, auch Eintracht gewinnt. SV Haldern behält weiße Weste in der Bezirksliga. RSV Praest unterliegt in Wanheim.

Der SV Rees feierte einen glücklichen 4:3-Sieg gegen den Tabellenzweiten Borussia Bocholt II und eroberte damit die Tabellenführung in der Landesliga. In einer kampfbetonten, zerfahrenen Partie nutzte zunächst der Gast einen Stellungsfehler in der Reeser Hintermannschaft zur 1:0-Führung. Sieben Minuten später konnte Sarina Roszykiewicz nach schöner Kombination über Lorena Derksen und Shannon Kistemann den 1:1-Ausgleich erzielen. In der 40. Minute war es dann BVB-Stürmerin Kim Dammeier, die sich von zwei Reeser Abwehrspielerinnen nicht stoppen ließ und zur 2:1 Führung verwandelte.

Nach dem Wechsel erhöhte die Reeser Elf den Druck und kassierte nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld das 3:1. Erneut war es Kim Dammeier, die den Konter der Gäste mustergültig abschloss. Dieser Treffer zeigte Wirkung, denn das Reeser Team verlor kurzzeitig den Faden und kam kaum noch zu Offensivaktionen. In der 68. Minute wurde dann Marie Landman an der Strafraumgrenze freistehend angespielt und erzielte mit einem Schuss an die Unterkante der Latte den sehenswerten Anschlusstreffer.

Damit ging ein Ruck durch die Reeser Elf, die fortan wieder an einen Erfolg glaubte. In der 72. Minute umkurvte Lisa Merling mit einem unnachahmlichen Sololauf die Bocholter Hintermannschaft und traf zum 3:3-Ausgleich.

Fünf Minuten später war dann Sarina Roszykiewicz nach einer Hereingabe von Lorena Derksen zur Stelle und köpfte freistehend zur 4:3-Führung ein. In den Schlussminuten brachte die Reeser Defensive den Vorsprung über die Zeit. „Unsere Mentalität hat uns heute einen glücklichen Sieg über eine spielstarke Bocholter Elf beschert“, freute sich SVR-Trainer Uwe Landmann über die Moral seines Teams.

Dem Reeser Team steht nun eine englische Woche bevor. Am Donnerstag wartet im Kreispokal der TuB Mussum und kommenden Sonntag geht es zum ungeschlagenen Tabellenzweiten nach Lankern.

SV Rees: Feldhaus; Derksen, Merling, Umbach, Ploenes, Landman (84. Bonn), Kistemann,Lamers, Nieder, Roszykiewicz, Nolde (62. Linkner).

Landesligist Eintracht Emmerich zeigte sich von der ersten Saisonniederlage in der Vorwoche unbeeindruckt und bezwang den bis dato ungeschlagenen Tabellendritten SV Brünen knapp mit 1:0. Philine von Bargen erzielte mit einem sehenswerten Freistoß aus 18 Metern in der 65. Minute den Treffer des Tages.

Im unmittelbaren Gegenzug verhinderte Jacqueline Reetz mit zwei tollen Paraden den fast sicheren Ausgleich. „Ich weiß nicht wie sie die Arme da noch hochbekommen hat, das war wirklich grandios“, gab es vom Emmericher Übungsleiter Frank Bauhaus ein Extra-Lob für die etatmäßige Feldspielerin, die Stammtorhüterin Nadine Saliger zwischen den Pfosten bestens vertrat. „Über das ganze Spiel gesehen haben wir verdient gewonnen. Wir waren spielbestimmend und haben in der zweiten Halbzeit noch einige Chancen liegen lassen“.

Eintracht Emmerich: Reetz; Mebus, Blach, Vennemann (60. Dercks-Reimer), Winzer, von Bargen, Seegers (68. Berendsen), Bauhaus, Janßen, van Oostveen, Fonck.

Die Damen des SV Haldern feierten in der Bezirksliga den fünften Sieg im fünften Spiel. Die Elf von Trainer Markus Sprenger bezwang den Hemdener SV auswärts mit 3:1.

Haldern erwischte den besseren Start und ging nach elf Minuten durch Rebecca Lamers in Front, Maike Duesing erhöhte zehn Minuten später auf 2:0. Mit der Führung im Rücken schalteten die Gäste einen Gang runter und wurden vor der Halbzeit durch das 1:2 nach einem Eckball bestraft.

Im zweiten Durchgang ließ die Sprenger-Elf nach Kontern zunächst einige Chancen liegen, ehe Franziska Werdelmann einen schnellen Gegenstoß zur 3:1-Vorentscheidung nutzte. „Bis zum 2:0 war es ein sehr gutes Spiel von uns. Das Gegentor war vermeidbar und daher ärgerlich, insgesamt aber ein verdienter Sieg“, war Sprenger mit dem Auftritt seines Teams zufrieden.

SV Haldern: Teloh; Reichmann (55. Werdelmann), K. Lamers, Hakvoort, Kerkhoff, Janßen, Duesing, Neijenhuis (55. Freihoff), Venhuis, Baumann (76. Scheepers), R. Lamers (76. Bontrup).

Der RSV Praest unterlag in der Bezirksligapartie auswärts gegen den SV Wanheim mit 0:1. Dem Gastgeber, der bis dahin erst einen Zähler auf seinem Konto hatte, gelang, in einer ausgeglichenen Partie, kurz nach dem Seitenwechsel (51.) der entscheidende 1:0-Siegtreffer. Die Elf von Trainer Martin Buchberger hat weiterhin vier Punkte und rutschte auf den elften Tabellenplatz.

RSV Praest: J. Koster; Nissing, Weitz, Köpp, Möllenbeck, Meisters, de Koning Gans, Rudi, L. Koster, Willing.

Mehr von RP ONLINE