SV Rees Kreisliga A

Fußball: SV Rees will in der Tabelle klettern

Der A-Kreisligist startete ganz schwach in die Saison, zeigte dann aber in den letzten Wochen des vergangenen Jahres einen deutlichen Aufwärtstrend und steht momentan auf dem achten Platz.

Die Saison für den SV Rees begann mit einem positiven Paukenschlag. In der ersten Runde des Niederrheinpokals bezwang der A-Ligist angeführt von einem überragenden Kapitän Meriton Arifi den Landesligisten DSC 99 Düsseldorf mit 2:0. Diesen fulminanten Start konnten die Reeser dann aber in der Liga nicht fortsetzen. Aus den ersten fünf Spielen holten die Grün-Weißen unter der Leitung des neuen Trainers Maik Nieuwenhuis nur zwei Zähler, der erste Dreier gelang erst Mitte September mit einem 1:0 gegen den SV Bislich.

Zwischenzeitlich gab es zudem eine 0:8-Niederlage in der zweiten Runde des Niederrheinpokals beim Regionalligisten Wuppertaler SV, die allerdings eingeplant und nichtsdestotrotz ein interessantes Erlebnis für das Team war.

„In den ersten Wochen hatten wir einfach zu viele Ausfälle und wenn Leistungsträger wie beispielsweise Daniel Ingelaat und Meriton Arifi fehlen, tut uns das einfach sehr weh“, sagt Bernd Franken, der am Ende der vergangenen Saison in Rees als Trainer aufgehört hatte, inzwischen aber als Nachfolger des zurückgetretenen Karl-Heinz Beeck als Sportlicher Leiter wieder beim SV Rees tätig ist.

Weil Torwart Dennis Meiners sowie Verteidiger Daniel Buscher den Verein in Richtung RSV Praest verlassen hatten und Philipp Bock nicht mehr zur Verfügung steht, gab es zu Saisonbeginn einige Probleme in der Defensive. Und auch im Angriffsbereich hatten die Grün-Weißen zu oft Ladehemmung. Marco Cvetkovikj kommt in dieser Saison bislang auf für ihn recht magere neun Treffer.

Der negative Höhepunkt für den SV Rees war Anfang November die 0:5-Klatsche im Lokalderby gegen den SV Haldern. Allerdings sollte dieses Spiel auch einen Wendepunkt darstellen. Denn die folgenden vier Begegnungen konnten die Grün-Weißen allesamt gewinnen – und das auch noch sehr deutlich mit einer Bilanz von 21:1-Toren.

  • Lokalsport : Maik Nieuwenhuis stellt sich in Rees vor

„Wenn man die letzten Wochen der Hinserie nimmt, sieht man ja, wieviel Potenzial eigentlich in der Mannschaft steckt“, hofft Bernd Franken, dass das Team in der Rückrunde noch ein gutes Stück in der Tabelle klettern kann. Aktuell belegen die Grün-Weißen in der Kreisliga A den achten Platz mit 25 Punkten, haben damit acht Zähler weniger auf dem Konto als der zweitplatzierte SV Spellen. „Ich denke, dass da durchaus noch etwas möglich ist“, sagt Franken. Entscheidend wird allerdings sein, dass die Grün-Weißen nicht wieder den Start vergeigen und besser aus der Winterpause kommen.

Weiter gehen soll es für den SV Rees bereits am 3. Februar (15 Uhr), wenn es im Nachholspiel zum Schlusslicht Borussia Bocholt geht. Die anschließenden Partien haben es dann wieder richtig in sich.

Am 17. Februar folgt das Match beim designierten Meister DJK TuS Stenern und am 24. Februar empfangen die Reeser den Lokalkonkurrenten und Tabellendritten Fortuna Millingen auf der heimischen Anlage. Am Freitag, 1. März, folgt ein weiteres ausgefallenes Match bei GW Vardingholt.

Wie berichtet ist inzwischen klar, dass Maik Nieuwenhuis seine Zelte an der Ebentalstraße nach nur einer Saison im Sommer wieder abbrechen wird. Der Coach hat bereits beim VfL 45 Bocholt für die kommende Spielzeit zugesagt. Mit Tim Beenen, der zuletzt beim Nachbarn Blau-Weiß Bienen als Coach tätig war, steht der Nachfolger aber auch schon fest.

Mehr von RP ONLINE