Fußball: SV Rees ist wieder im Aufstiegsrennen

Fußball: SV Rees ist wieder im Aufstiegsrennen

Fußball: Die Elf von Trainer Meik Niewenhuis setzt sich im Nachbarschaftstreffen gegen Fortuna Millingen glatt mit 3:0 durch. Im Derby der Kreisliga A treffen Daniel Ingelaat, Marius Storm und Meriton Arifi für den Sieger.

Im Verfolgerduell in der Kreisliga A war der SV Rees das bessere Team und besiegte den Tabellendritten aus Millingen verdient mit 3:0 (1:0). Die Grün-Weißen bleiben damit das Team der Stunde.

Viele Zuschauer, ein Derby und herrliches Frühlingswetter – alles war angerichtet für das Spitzenspiel. Jedoch hielt die Partie am Ende nicht, was die Vorzeichen versprachen. In einer ereignisarmen ersten Halbzeit brachte Daniel Ingelaat den Gastgeber vor dem Seitenwechsel in Führung. Im zweiten Durchgang legten die Hausherren zwei Treffer nach und kamen durch den Dreier in der Tabelle bis auf zwei Punkte an die Fortuna heran.

Zunächst kamen die Gäste etwas besser in die Partie. Nach fünf Minuten ging Ole Haves im Strafraum zu Boden. Die Anhänger der Fortuna forderten Elfmeter, der Unparteiische entschied auf Abstoß. Nur wenige Minuten später bereitete ein Freistoß von Haves aus 17 Metern Alex Miller im Tor der Reeser leichte Probleme. Im Gegenzug spazierte Marius Storm mit dem Ball am Fuß über den halben Platz, sein Torabschluss war dann aber zu harmlos.

Millingen hatte nun mehr Spielanteile, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erarbeiten. Der Einsatz stimmte auf beiden Seiten, die Partie verflachte nun aber zusehends.

„Das 0:1 fiel aus dem Nichts heraus, wir waren bis dahin die bestimmende Mannschaft“, sah Fortuna-Trainer Rolf Sent die Szene in der 37. Minute. Nach einem Einwurf eroberte sich Daniel Ingelaat den Ball in der gegnerischen Hälfte, fasste sich ein Herz und knallte den Ball aus rund 22 Metern unter die Latte. „Das 1:0 durch den Sonntagsschuss spielte uns natürlich in die Karten“, freute sich Maik Nieuwenhuis über die Führung.

Nach dem 1:0 war der SV Rees das spielbestimmende Team. Nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff jubelten erneut die Grün-Weißen. Marius Storm schoss unbedrängt das 2:0.

„Es ist voll aufgegangen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben die zweite Halbzeit gut runtergespielt, gut den Ball laufen lassen. Wir hätten auch früher die Vorentscheidung machen können“, war Nieuwenhuis mit der Leistung seiner Elf zufrieden. Die Hausherren hatten deutlich mehr Ballbesitz und ließen in der Folge nichts mehr anbrennen, setzten ihrerseits allerdings immer wieder gefährliche Nadelstiche. So in der 77. Minute. Nach einer abgefangenen Ecke brachte Torwart Alex Miller einen langen Ball auf Ingelaat. Dieser passte in die Spitze auf Arifi und der Angreifer sorgte mit seinem Treffer für die Vorentscheidung.

„Der Gegner war bissiger und lauffreudiger, uns hat die nötige Aggressivität für ein Derby gefehlt. Unter dem Strich ein verdienter Sieg für Rees“, brachte Rolf Sent die Partie auf den Punkt.

Mehr von RP ONLINE