SV Rees im Niederrheinpokal verdient ausgeschieden

Frauenfußball : SV Rees im Pokal verdient ausgeschieden

Der Niederrheinligist SV Heißen-Mülheim war für die Mannschaft von Trainer Uwe Landmann eine Nummer zu groß und setzte sich 6:3 durch. Der Landesligist wehrte sich gegen das Aus aber vor allem in Halbzeit zwei.

Fußball-Landesligist SV Rees hat trotz des Ausfalls einiger Stammkräfte dem Niederrheinligisten SV Heißen-Mülheim lange Paroli geboten, verlor am Ende aber verdient mit 3:6 (0:2) und schied so aus dem Niederrheinpokal der Frauen aus.

SVR-Coach Uwe Landman musste im Erstrundenspiel die Ausfälle von Verena Peters (beruflich verhindert), Lorena Derksen (erkrankt) und Juliane Nieder (Urlaub) kompensieren und schickte so eine in allen Mannschaftsteilen veränderte Elf aufs Spielfeld. Diese offenbarte dementsprechend in der ersten Hälfte diverse Abstimmungsprobleme, während die Gäste kaum Unsicherheiten zeigten und ein ums andere Mal gefährlich vor dem Gehäuse auftauchten. Trotzdem hätte es bei einem Konter in der 18. Minute fast zur Führung für die Resserinnen gereicht, ein Distanzschuss von Kira Lamers über die Heißener Torhüterin hinweg klatschte an die Latte.

In der 33. Minute bekamen die Gastgeberinnen den Ball im Anschluss an eine Standardsituation nicht aus der Gefahrenzone und die Gäste gingen durch Anna-Lena Rimkus in Führung. In der 40. Minute schloss Christin Kirchner eine schöne Kombination für die linke Angriffsseite mustergültig per Kopf ab und es stand 2:0 für die Gäste. Kurz vor der Pause hatte die Reeser Elf dann nach einer Ecke von Johanna Umbach die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch der Torabschluss konnte auf der Linie geklärt werden.

In der Halbzeit nahm Landman einen Wechsel und eine Systemumstellung auf zwei Spitzen vor. Die Maßnahme zeigte Wirkung und Desiree Nolde verkürzte auf 1:2 (53.). Sechs Minuten später war Heißens Top-Stürmerin Nora Ruda zur Stelle und stellte den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Doch die Reeserinnen ließen die Köpfe nicht hängen und kamen nach Foul an Kira Lamers durch einen von Lisa Merling verwandelten Elfmeter auf 2:3 heran (60.). Die Hausherrinnen drückten nun auf den Ausgleich und wurden eiskalt ausgekontert. Erneut Nora Ruda (65.) und Anna-Lena Rimkus (73.) sorgten mit ihren Treffern für die Entscheidung. Trotzdem gab die Heimelf nicht auf und kam nach einem Foul an Kimberly Piffko und einem erneuten Elfmetertreffer von Lisa Merling auf 3:5 heran. Die Grün-Weißen hatten danach Chancen, in den Schlusssekunden fing sich die Heimelf aber durch einen Konter den 3:6-Endstand.

„Es war vor allem in der ersten Hälfte spürbar, dass mein Team noch nie in dieser Aufstellung zusammengespielt hat. Auf die zweite Hälfte können wir aufbauen, da haben wir dem Gegner wirklich alles abverlangt“, sagte Landman.

SV Rees: de Jong; Piffko, Merling, Umbach, Eickhoff (68. Kistemann), Landman (46. Ploenes), Roszykiewicz (64. Linkner), Lamers, Nolde, Tenbrün, Wonsikowski.

(RP)
Mehr von RP ONLINE