SV Rees fährt den ersten Saisonsieg ein

Fußball : SV Rees fährt den ersten Saisonsieg ein

In der Kreisliga A verspielt der SC Westfalia Anholt gegen den SV Spellen eine 2:0-Führung und muss sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Bezirksliga-Absteiger SV Haldern zieht gegen BW Wertherbruch den Kürzeren.

Nach der 0:1-Niederlage beim TuB Mussum musste der SV Haldern in der Kreisliga A erneut eine Pleite hinnehmen. Gegen Aufsteiger BW Wertherbruch verloren die Lindendörfler gestern Nachmittag wieder mit 0:1 (0:0).

Dabei begannen die Hausherren im Lindenstadion stark und hätten durch Julian Otten (8./15.) bereits in Führung gehen können, doch beide Male traf er den Ball nicht voll. Bis zur Halbzeit waren die Halderner klar überlegen, konnten aber kein Kapital daraus schlagen.

Auch nach der Pause ergab sich kein anderes Bild. Diesmal scheiterte der eingewechselte Matthias Bauhaus am gegnerischen Torhüter (56.). In der 70. Minute folgte dann die böse Überraschung für die Hausherren. Nach einem langen Einwurf verlängerte Stefan Hebing den Ball unglücklich auf den zweiten Pfosten, wo Nico van Drünen den Ball nur noch einschieben musste. „Insgesamt war es grundsätzlich eine gute Leistung von uns. Wir müssen aber einfach mal unsere Torchancen nutzen“, so ein enttäuschter Halderner Trainer Christian Böing nach dem Spiel.Robin Gissing hatte in der 76. Minute noch die Chance auf den Ausgleich, aber der Wertherbrucher Torwart Micha Schlebes konnte den Ball entschärfen. Westfalia Anholt musste sich gegen den SV Spellen mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden begnügen. Dabei gingen die Anholter in der 23. Minute mit 1:0 durch Jesse Pastoors in Führung. Und es kam sogar noch besser für die Schwarz-Weißen. In der 55. Minute erhöhte Felix Schirrmacher auf 2:0. „Mit der Mannschaftsleistung bin ich vollkommen zufrieden. Wir haben das Spiel dominiert und sehr gut verwaltet. Im Endeffekt ist es jedoch schade, dass wir nicht mehr als einen Punkt geholt haben“, zeigte sich Westfalia-Trainer Thomas Driever trotz der guten Leistung enttäuscht. Ein 50:50-Elfmeter brachte die Gäste aus Spellen wieder heran (63.). Matthias Paus brachte einen Angreifer der Gäste an der Strafraumkante zu Fall, diesen verwandelte Simon Claßen zum 1:2-Anschlusstreffer. „Da mache ich Matthias auch keinen Vorwurf. Klar, kann er versuchen den Gegenspieler zu stellen, hat sich dann aber anders entschieden“, nahm Driever seinen Abwehrspieler in Schutz.

Nur sechs Minuten später kamen die Gäste zum Ausgleich. Alexander Thelen konnte die Führung für die Spellener egalisieren. Zwar hatten die Anholter durch Pastoors noch zweimal die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen, doch beide Male war der Spellener Schlussmann zur Stelle.

Große Freude gab es dagegen beim SV Rees. Die Mannschaft von Trainer Maik Nieuwenhuis bezwang in einem umkämpften Spiel den SV Bislich mit 1:0 (1:0). Das Tor des Tages erzielte Marko Cvetkovikj bereits in der achten Spielminute. Der Angreifer schoss einen direkten Freistoß ins linke Eck. „Es war ein hartes Stück Arbeit, das Spiel zu gewinnen“, so Nieuwenhuis. Zudem freute sich der Reeser Linienchef über das Comeback von Meriton Arifi. Der Kapitän hatte außerdem auch noch die beste Möglichkeit der zweiten Halbzeit, als er aus 40 Metern den Querbalken traf. Allerdings gab es für die Reeser auch zwei Wermutstropfen. Marcel Schlösser sah in der 72. Minute die Rote Karte für eine Tätlichkeit und Maurice Hühner flog in der 90. Minute mit Gelb-Rot wegen Foulspiels und Meckern vom Platz. „Nach dem ersten Platzverweis wurde es noch mal sehr eng. Dennoch haben wir das Spiel gut über die Zeit bekommen“, zeigte sich Nieuwenhuis begeistert vom Auftritt seines Teams.