Lokalsport: SV Hö.-Nie. will Spitzenreiter 1. FC Kleve gehörig ärgern

Lokalsport: SV Hö.-Nie. will Spitzenreiter 1. FC Kleve gehörig ärgern

Derbyzeit in Kalkar: Der Tabellenvorletzte SV Hönnepel-Niedermörmter empfängt am Sonntag um 15 Uhr Spitzenreiter 1. FC Kleve. SV-Coach Georg Mewes rechnet mit einem brisanten Duell. "Kleve wird nach der Niederlage gegen Sterkrade-Nord richtig heiß sein. Und wir müssen auch punkten, egal wie der Gegner heißt", sagt er.

Personell müssen die Schwarz-Gelben auf Damian Raczka, Marcel Schütze und Harun Can verzichten. Auch Daniel Boldt und Besar Amzai werden wahrscheinlich nicht mehr fit werden. Trotzdem geht Mewes davon aus, eine schlagkräftige Formation ins Derby schicken zu können. Zwar müsse man in der Abwehr ein wenig improvisieren, in der Offensive gebe es aber immerhin keine Ausfälle: "Aber das ist ja egal. Es trifft sowieso keiner das Tor", stachelt der Trainer seine Offensivabteilung vor dem Heimspiel gegen Rot-Blau an.

Beim 1. FC Kleve riss die Serie von acht Siegen in Folge. "Jetzt wissen die Jungs wieder, wie sich eine Niederlage anfühlt", sagt FC-Trainer Umut Akpinar nach dem Punktverlust. Sorgen bereitet ihm erneut Niklas Klein-Wiele, den noch eine Verletzung aus dem Auswärtsspiel gegen Niederwenigern plagt und dessen Einsatz morgen gefährdet ist. "Wir werden ihn jetzt bis Sonntag beobachten und dann entscheiden, ob er spielt", sagt sein Trainer.

(RP)