1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Lokalsport: SV Haldern liefert starken Auftritt ab

Lokalsport : SV Haldern liefert starken Auftritt ab

Fußball: Die abstiegsgefährdeten Gäste bieten dem Tabellenzweiten TuB Bocholt lange Zeit Paroli und sind ein ebenbürtiger Gegner. Aber nach der 1:2-Niederlage steht die Elf von Trainer Holger Pistel wieder mit leeren Händen da.

Mit einem engagierten Auftritt ist der SV Haldern aus der Winterpause gekommen. Allerdings fehlte am Ende die Belohnung. Die Lindendörfler unterlagen beim Zweiten TuB Bocholt mit 1:2 (0:1). Durch die unglückliche Niederlage und dem Buschhausener Sieg gegen Vrasselt rutschten die Lindendörfler auf den vorletzten Platz ab.

Die Bezirksliga-Begegnung auf dem Kunstrasenplatz begann mit einer 36-minütigen Verspätung, weil der Schiedsrichter zunächst nicht erschienen war und sich erst nach einem Anruf auf den Weg gemacht hatte. Der Unparteiische stand aber nicht nur vor Beginn der Partie im Fokus, sondern auch während der 90 Minuten, in denen er etliche Karten und drei Strafstöße zeigte - und dabei des Öfteren daneben lag.

Die erste Szene, die für allgemeine Verwunderung sorgte, war ein Elfmeterpfiff für den SV Haldern in der 33. Minute, als der Bocholter Torwart Matthias Bauhaus zwar leicht berührte, aber selbst die Gäste ob der Strafstoßentscheidung überrascht waren. Henrik Tenhagen ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum 1:0.

Das Tor war zwar schmeichelhaft, die Führung aber verdient, denn die Gäste standen in der Defensive richtig gut und hatten in den ersten 30 Minuten auch in der Offensive durchaus verheißungsvolle Aktionen. So scheiterten Matthias Bauhaus (8.), Christopher Kipp (12.) und Yannik Duesing (30.) knapp. In der 60. Minute hätte es dann eine, wenn nicht sogar zwei Rote Karten gegen den TuB geben müssen. Zunächst wurde Yannik Duesing rüde abgeräumt, anschließend folgte auch noch eine Tätlichkeit eines Bocholters. Doch für beide Vergehen gab es nur "gelb".

Dafür sah der Halderner Angreifer Lukas Zitter wenig später die Ampelkarte nach einem wiederholten Foulspiel, (64.), drei Minuten weiter folgte ihm der Bocholter Florian Teklote, der ebenfalls die Gelb-rote Karte sah.

In der 68. Minute hatten die Halderner den Torschrei schon auf den Lippen, doch eine scharfe Hereingabe von Bauhaus konnte Kipp aus kurzer Entfernung nicht unterbringen. Nicht unumstritten war dann der nächste Elfmeterpfiff, diesmal nach einer Aktion von Duesing. Michel Wesendonk verwandelte zum 1:1 (72.). Einmal passte die Halderner Defensive dann nicht auf, als Jens Terörde frei war und das 2:1 markierte (76.). Zwei Minuten später gab es schon wieder einen Strafstoß nach einem Tackling von Tenhagen. Dieser Pfiff war ebenfalls diskussionswürdig. Weil Wesendonk diesmal aber neben das Tor schoss, blieben die Gäste im Spiel. Die Halderner versuchten dann noch einmal alles, doch es reichte nicht.

"Das war eine gute Leistung, auf die wir aufbauen können. Die Mannschaft hat alles gegeben. Schade ist, dass wir unsere Konterchancen nicht genutzt haben", bedauerte der Halderner Trainer Holger Pistel, dass seine Mannschaft am Ende mit leeren Händen dastand.

SV Haldern: Hakvoort - Syberg, Tenhagen, Hebing, Meier (82. Otten), Meurs, Duesing, Schöttler (82. Unger), Zitter, Bauhaus, Kipp.

(RP)