Lokalsport: SV Haldern hat nur Außenseiterchancen

Lokalsport : SV Haldern hat nur Außenseiterchancen

Fußball: Der Bezirksligist bestreitet am Sonntag um 15 Uhr das Nachholspiel bei TuB Bocholt.

Am Donnerstagabend absolvierte der SV Haldern einen beim A-Ligisten SV Biemenhorst den letzten Härtetest. "Für uns ist es immer besser, zu spielen als gar nicht zu trainieren. Bei uns steht weiterhin das blanke Wasser auf den Plätzen", sagt Halderns Trainer Holger Pistel, der froh ist, dass seine Mannschaft vor dem morgigen Bezirksliga-Nachholspiel bei TuB Bocholt noch mal eine gute Einheit absolvieren konnte.

Das Testspiel auf dem Biemenhorster Kunstrasen endete für die Halderner mit einer 0:1 (0:0)-Niederlage. Die von Jürgen Stratmann trainierten Gastgeber erzielten nach einer Ecke in der 72. Minute das entscheidende Tor. "Wichtig war vor allem, dass wir Fußball spielen konnten", sagt Pistel, für den das Ergebnis zweitrangig war.

In die Partie beim Tabellenzweiten der Bezirksliga gehen die abstiegsgefährdeten Halderner als klarer Außenseiter. Chancenlos sieht der Coach seine Mannschaft aber keineswegs. "Wir haben ja in dem Spiel nichts zu verlieren. Je länger es 0:0 steht, desto besser für uns. Wir wollen uns aber auch nicht verstecken und selbst Nadelstiche setzen. Unsere Offensivspieler sind gut drauf", sagt Pistel. So geht der Coach auch davon aus, dass Kapitän Matthias Bauhaus, der aufgrund einer Mittelohrentzündung in Biemenhorst nicht mit von der Partie war, am Sonntag auf dem Bocholter Kunstrasen wieder gegen den Ball treten kann.

In den Vorbereitungsspielen sammelten auch die Langzeitverletzten Christopher Ostendorf und Christoph Hegmann erste Spielpraxis nach ihrer Pause. Pistel will bei den beiden Defensivakteuren aber nichts überstürzen und hat derzeit aufgrund eines ansonsten komplett zur Verfügung stehenden Kaders auch keine Notwendigkeit dazu. Vor Weihnachten war das Spiel in Bocholt aufgrund des stark einsetzenden Schneefalls kurzfristig abgesagt worden. Im Hinspiel hatte es für die Rot-Weißen beim Auftakt in diese Saison eine 0:3-Niederlage gegen den starken Aufsteiger gegeben. "Da konnten wir aber zumindest die erste Hälfte gut mithalten", erinnert sich Pistel, der den Favoriten diesmal möglichst die kompletten 90 Minuten ärgern will und mit seinem Team die Aufholjagd aus der zweiten Hälfte der Hinrunde am liebsten schon morgen weiter fortsetzen möchte. So haben die Lindendörfler nach dem katastrophalen Saisonstart durch einen guten Lauf ab Ende Oktober den Anschluss ans rettende Ufer wieder geschafft und momentan auf Rang 16 nur vier Zähler Rückstand auf den SV Vrasselt und den 1. FC Bocholt II - bei zwei weniger ausgetragenen Spielen.

Derweil steht nun auch ein neuer Termin für die bereits zweimal abgesagte Bezirksliga-Begegnung des SV Haldern gegen den RSV Praest fest. Die Partie soll am Mittwoch, 7. März, ab 19.30 Uhr im Lindenstadion ausgetragen werden.

(misch)