Lokalsport: SV Haldern erwartet einen Titelaspiranten

Lokalsport : SV Haldern erwartet einen Titelaspiranten

Fußball: Der Bezirksligist hat am Sonntag den Tabellenzweiten zu Gast. Im Lindenstadion stellen sich die Sportfreunde Königshardt vor. Dem abstiegsgefährdeten Gastgeber fehlen Yannik Duesing, Christopher Ostendorf und Felix Unger.

Erneut einen dicken Brocken hat der Fußball-Bezirksligist SV Haldern am morgigen Sonntag um 15 Uhr vor der Brust. Wenn der Vorletzte den Tabellenzweiten empfängt, sind die Rollen klar verteilt. So stellen sich diesmal die Sportfreunde Königshardt im Lindenstadion vor. "Die ganz wichtigen Spiele für uns kommen sicherlich noch", sagt der Halderner Trainer Holger Pistel, der auch schon mit einem Auge auf die Begegnung am kommenden Donnerstag beim direkten Konkurrenten und Nachbarclub Hamminkelner SV schaut. "Nichtsdestotrotz werden wir natürlich versuchen, auch gegen die Sportfreunde Königshardt zu punkten. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft in diesem Spiel ebenfalls alles geben wird", sagt Pistel.

Aktuell fehlen dem SV Haldern sechs Zähler auf den Relegationsplatz, den der SV Krechting aktuell belegt. Der Gast aus Oberhausen konnte bisher 66 Tore in 26 Spielen erzielen, wobei sich die zweitbeste Ausbeute in der Liga auf viele Akteure verteilt. "Einen Ausnahme-Stürmer hat Königshardt nicht. Der Gegner ist insgesamt sehr ausgeglichen besetzt. Das sind alles gute Fußballer", sagt Pistel.

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften ist noch gar nicht so lange her. Im Februar unterlagen die Rot-Weißen in Oberhausen mit 1:3. Aufgrund des dortigen Kunstrasenplatzes hatten die Vereine das Heimrecht der Nachholpartie getauscht.

Nicht mitwirken kann am morgigen Sonntag Yannik Duesing. Der Youngster des SVH hatte sich bei der 2:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim SC 1920 Oberhausen nach einem Foul schon sehr früh verletzt, jedoch auf die Zähne gebissen und bis zum Abpfiff durchgespielt. Aufgrund einer Bänderdehnung im Knie soll Duesing nun aber erst einmal pausieren. Pechvogel beim SV Haldern bleibt aber Christopher Ostendorf, der nun auch für den Rest dieser Saison ausfallen wird.

Beim Abwehrspieler wurde ein angebrochener Schienbeinkopf diagnostiziert. Zudem fehlt weiterhin Felix Unger, der aufgrund seiner Roten Karte in der Partie gegen Adler Osterfeld für sechs Spiele gesperrt worden ist.

Wieder zurückgreifen kann der Halderner Coach auf die Defensivstrategen Henrik Tenhagen und Roman Mischel.

(RP)
Mehr von RP ONLINE