Lokalsport: SV Haldern dreht Derby in zwei Minuten

Lokalsport : SV Haldern dreht Derby in zwei Minuten

Jens Lamers bringt Blau-Weiß Bienen Im Derby gegen den SV Haldern in Führung, doch Christopher Kipp und Dominik Schertes treffen für die Gäste, die nach dem Erfolg wieder die Tabellenführung in der Kreisliga übernehmen.

Der SV Haldern hält weiter Kurs auf die Bezirksliga. Durch einen 2:1-Derbysieg bei Blau-Weiß Bienen eroberten die Lindendörfler wieder die Tabellenspitze in der Kreisliga A und haben weiterhin sieben Punkte Vorsprung auf den dritten Rang. Für die Hausherren beträgt der Rückstand hingegen nach wie vor fünf Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

"Haldern hat verdient gewonnen", meinte Rolf Sent nach dem Schlusspfiff. Der BWB-Coach war vor allem von der zweiten Hälfte seiner Mannschaft wenig angetan. Sein Pendant auf Seiten der Halderner hatte ein etwas anderes Fazit parat. "Das war ein glücklicher Derbysieg", so Jürgen Stratmann.

So unterschiedlich die Aussagen auch waren, beide Übungsleiter hatten nicht unrecht. Denn im ersten Durchgang war Bienen klar präsenter, spielte schnörkellos und zeigte auch die Tugenden, die im Abstiegskampf gefordert sind.

Die Gäste hingegen ließen alles vermissen, was ein Aufstiegskandidat im Saisonschlussspurt an den Tag legen sollte. Beinahe gehemmt, teilweise verunsichert, gepaart mit individuellen Fehlern war der Auftritt der Lindendörfler im Rhein-Lander-Stadion. "Die erste Hälfte war von uns eine absolute Katastrophe", lautete dann auch das Urteil von Stratmann, der auch die Körpersprache der Spieler bemängelte.

Dass die Blau-Weißen in Führung gingen, war aber einem Patzer von Christian Böing geschuldet. Jens Lamers hatte aus gut 25 Metern abgezogen. Der Ball kam eigentlich viel zu zentral auf den Schlussmann zugeflogen, doch trotzdem schlug er im Netz ein. Unverdient war die Führung zu diesem Zeitpunkt in jedem Fall nicht.

Zur Pause stellte Stratmann komplett um und brachte auf einen Schlag drei frische Kräfte. Für Bienen ging nun nicht mehr viel. Die Gastgeber konnten sich in den zweiten 45 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance herausarbeiten. Aber auch der HSV brannte beileibe kein Offensivfeuerwerk ab. Auf dem tiefen Boden war weiterhin Kampf Trumpf. Immerhin nahmen die Gäste die Zweikämpfe nun besser an. Welche Brisanz im Derby herrschte, zeigte, dass Schiedsrichter Alfred Schütz im zweiten Durchgang Rolf Sent hinter das Stankett verwies.

In der 68. Minute durften die mitgereisten Anhänger aus Haldern jubeln. Christopher Kipp versenkte im Nachschuss das Leder zum Ausgleich. Zuvor ließ Bienens Torhüter Dennis Frericks einen Fernschuss von Matthias Bauhaus nach vorne abklatschen.

Gerade mal 120 Sekunden später drehten die Schützlinge von Jürgen Stratmann die Partie komplett. Ein Freistoß von halblinks wurde auf den zweiten Pfosten gespielt. Von da aus wurde der Ball in die Mitte geköpft, wo Dominik Schertes frei zum Schuss kam und traf (70.). Ferhat Güngör (77.) und Kipp (81.) hätten das Ergebnis für die Gäste noch höher schrauben können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE