Lokalsport: SV Haldern dominiert beim glatten 7:0

Lokalsport : SV Haldern dominiert beim glatten 7:0

Frauenfußball: In der Landesliga bezwingt der SV Rees Vizemeister Grün-Weiß Lankern glatt mit 4:1. Aufsteiger Eintracht Emmerich gewinnt beim PSV Wesel mit 6:4. Philine von Bargen trifft in der Bezirksliga-Begegnung dreimal.

Der SV Rees konnte am letzten Spieltag mit einen 4:1 (0:1)-Erfolg gegen GW Lankern überraschen und so den sechsten Platz in der Abschlusstabelle der Landesliga absichern.

Die Gäste stellten die Reeser Elf in der ersten Hälfte zunächst vor arge Probleme und gingen in der 25. Minute auch verdient mit 1:0 in Führung. In der Folge hatten die Hausherrinnen zwar einige gute Möglichkeiten zum Ausgleich, aber auch Glück, dass die Gäste-Elf bei einem gelungenen Angriff nur die Unterkante der Latte traf (36.). Nach dem Wechsel steigerte sich das Team von Uwe Landmann und kam in der 52. Minute durch Kira Lamers zum 1:1. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte Desiree Nolde eine frühe Balleroberung nutzen und traf zum 2:1. Binnen sieben Minuten sorgten die Hausherrinnen dann für die Entscheidung. Erneut Nolde (77.) und Sarina Roszykiewicz (82.) bauten den Vorsprung auf 4:1 aus. "Dieser Sieg gegen Lankern kommt vollkommen überraschend. In Durchgang zwei haben wir aber sehr stark gespielt", freute sich Landmann.

SV Rees: Wonsikowski - Umbach (57. Linkner), Merling, Heckershoff, Kistemann, Landman, Roszykiewicz, Lamers, Nieder, Tenbrün, Nolde.

Der SV Haldern beendete mit einem 7:0 (5:0)-Erfolg gegen den SV Brünen die Landesliga-Saison und verbesserte sich auf den elften Platz. "Wir haben den Gegner förmlich an die Wand gespielt. Alle Tore waren schön herausgespielt, da gab es überhaupt nichts zu meckern", sah der Halderner Trainer Ulrich Lammers einen dominanten Auftritt seiner Elf. "Wenn wir immer so aufgetreten wären, hätten wir nicht so lange um den Klassenerhalt zittern müssen". Bergisa Heide (3., 50.), Alina Künne (10.), Anne Kurzweil (13.), Annika Brücker (29.), Corinna Hegmann (39.) und Lisa Baumann (90.) schossen den Kantersieg heraus. Kleiner Wermutstropfen war die Verletzung von Alina Künne, die mit einem gerissenen Innenband ins Krankenhaus musste.

SV Haldern: Teloh - Hegmann (57. Freihoff), Brömling, Künne, Uebbing, Venhuis, Otten (51. Neijenhuis), Brücker, Heide (65. Finken), Baumann, Kurzweil.

Mit einem torreichen 6:4 (3:2)-Erfolg beim PSV Wesel schloss Bezirksliga-Meister Eintracht Emmerich die Saison ab. Die Gäste führten bereits nach 20 Minuten mit 3:0 durch Treffer von Rahel Janßen, Philine von Bargen und Ludmilla Dercks-Reimer. In der Folge verkürzten die Gastgeberinnen immer wieder durch Katja Menzel, die alle vier Treffer für den PSV erzielte. Für die Eintracht waren im zweiten Durchgang erneut Rahel Janßen und Philine von Bargen (2) erfolgreich. Damit schraubte von Bargen ihre persönliche Saisonausbeute auf 32 Tore und ist damit die treffsicherste Akteurin in der Gruppe. Nach dem Spiel ging es mit dem Planwagen zurück nach Emmerich. Am Sonntag war die Elf zudem noch zu einem Meisterfrühstück beim Vorsitzenden Albert van Heukelom eingeladen.

Eintracht Emmerich: Kratz - Mebus, Cosgun, Berendsen, Dercks-Reimer (82. Lewald), Neumann (46. M. Jansen), von Bargen, Kemmetter, R. Janßen, van Oostveen (61. Hühner), Hübers.

Der RSV Praest verlor das Topspiel in der Kreisliga mit 1:5 (1:2) beim SV Biemenhorst. Nur Lena Köpp traf für den RSV gegen den Meister.

(RP)
Mehr von RP ONLINE