Lokalsport: SV Haldern befreit sich im Tabellenkeller

Lokalsport : SV Haldern befreit sich im Tabellenkeller

Frauenfußball: Der Landesligist springt mit dem 3:0 beim HSC Berg auf Platz zehn. Der SV Rees gewinnt gegen Eintracht Duisburg 2:0.

Der SV Haldern hat einen enorm wichtigen Erfolg im Kampf um den Landesliga-Klassenerhalt erzielt. Die Lindendörflerinnen setzten sich beim HSC Berg mit 3:0 (2:0) durch und verbesserten sich vom vorletzten auf den zehnten Platz. "Noch sind wir nicht gerettet, aber das war ein sehr großer Schritt", sagte der Halderner Trainer Ulrich Lammers.

Der Sieg der Gäste war auch vollkommen verdient. "Wir haben von Beginn an das umgesetzt, was wir besprochen hatten. Ich war richtig begeistert", berichtete der Coach von einem überzeugenden Auftritt beim HSC Berg, der seine Mannschaft am Ende der Saison aus der Landesliga vermutlich zurückziehen wird. Bergisa Heide brachte den SV Haldern mit zwei Treffern im ersten Durchgang auf die Siegerstraße, Alexandra Venhuis machte dann kurz nach der Pause mit dem 3:0 alles klar. "Alle Tore waren schön herausgespielt und wir hätten auch noch höher gewinnen können, wenn wir unsere Konter in der zweiten Hälfte besser ausgespielt hätten", sagte Lammers. "Der Gegner hatte nicht eine richtige Torchance."

SV Haldern: Teloh - Te Strote, Hegmann (70. Zachert), Brömling, Uebbing, Reuyß (60. Freihoff), Janßen, Brücker, Heide, Finken, Venhuis (85. Schweers).

Der SV Rees kletterte durch ein 2:0 (0:0) gegen Eintracht Duisburg wieder auf den fünften Tabellenplatz in der Landesliga. Die Reeserinnen legten in der Anfangsphase gut los, nutzten jedoch die sich bietenden Chancen nicht. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Nach etwas über einer Stunde ging dann ein Distanzschuss von Verena Peters an die Latte und Lorena Derksen setzte den Abstauber an den Pfosten. Trotz dieser vergebenen Chancen war dies ein Weckruf. In der 71. Minute konnte Lorena Derksen nur per Foul gestoppt werden. Lena Lipka verwandelte den Elfmeter sicher. Mit der Führung im Rücken spielte die Heimelf befreiter auf. In der 81. Minute schloss Juliane Nieder einen Konter zum 2:0 ab. "Ich habe eine Stunde lang nur Sommerfußball gesehen. Man merkt, dass das Saisonende naht. Gut war zumindest, dass wir in der Schlussphase doch noch zulegen konnten", so SVR-Coach Coach Uwe Landman.

SV Rees: Wonsikowski - van Weegen, K. Lamers, Eickhoff, Lipka, Kistemann, Landman, Nieder, Derksen, Peters, Roszykiewicz.

Einen 6:1 (3:0)-Erfolg gegen den SV Krechting verbuchte die Emmericher Eintracht in der Bezirksliga. Der Gastgeber machte von Anfang an Druck und erspielte sich gute Möglichkeiten. Stürmerin Viktoria Lewald traf zum 1:0 (15.). Vier Minuten später markierte sie das 2:0. Miriam Kemmetter stellte den Halbzeitstand für den Zweiten her (26.).

Nach der Pause machte die Eintracht weiterhin Druck und Philine von Bargen markierte das 4:0 (47.). Elena Berendsen erhöhte nach Vorarbeit von Romana van Oostveen (51.). Der Gast aus Krechting kam dann zum 1:5 (63.). Aber 60 Sekunden später stellte Lisa Rosen nach Vorarbeit von Miriam Kemmetter den Fünf-Tore-Abstand wieder her. "Wir haben über weite Strecken sehr guten Fußball gespielt", sagte Eintracht-Coach Thomas Ney.

Eintracht Emmerich: Cosgun - Heselmann, R. Janßen, von Bargen, Knoop, Berendsen (55. Mebus), Kemmetter, Lewald (46. Dercks-Reimer), van Oostveen, S. Hübers, Rosen.

Ein 0:3 (0:2) musste Fortuna Millingen gegen den FC Olympia Bocholt hinnehmen. Das Schlusslicht der Bezirksliga kassierte die Gegentreffer in der 27., 45. und 90. Minute.

(RP)