Sportkegler des SKV Rees mit 0:3-Niederlage in Rheinlandliga

Sportkegeln : SKV Rees muss sich dem Favoriten geschlagen geben

Die Mannschaft kassiert in der Rheinlandliga eine 0:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten BFG Wesel. Auch das zweite Reeser Team verliert, ebenso wie die Drittvertretung.

Eine Nummer zu groß war die BFG Wesel für die erste Herrenmannschaft des SKV Rees. Das Schlusslicht unterlag beim Tabellenzweiten der Sportkegeln-Rheinlandliga deutlich mit 0:3 (24:54, 4430:4915). „Die Weseler waren schon richtig stark, und die Bahnen dort sind einfach schwer zu bespielen. Da muss man als Gast erstmal eine gute Linie finden und den richtigen Druck wählen“, sagte SKV-Routinier Günter Markett.

Lediglich Maik van Bebber konnte mit einer Ausbeute von 809 Holz mit dem Gastgeber mithalten. Des Weiteren kegelten Günter Markett (741), Mario Krusec (734), Sean Pietrre Markett (725), Christian Seelen (719) und Matthias Rippel (701). Das nächste Spiel bestreiten die Reeser am Sonntag, 2. Dezember, um 12 Uhr gegen KSC AK Wuppertal II. Gegen den Tabellensechsten ist ein glatter 3:0-Sieg Pflicht, wenn das SKV-Team seine Chance auf den Klassenerhalt bei momentan sieben Zählern Rückstand wahren will. „Wir werden weiterhin alles versuchen. Und wenn es dann nicht reichen sollte, wollen wir uns zumindest erhobenen Hauptes aus der Liga verabschieden“, sagte Markett.

Die zweite Reeser Mannschaft unterlag im Bezirksliga-Spiel bei der Drittvertretung der BFG Wesel mit 1:2 (15:21). Alexander Hünting war mit 773 Holz der stärkste Kegler der gesamten Begegnung. Des Weiteren gingen für den Tabellenzweiten Robert Schlaghecken (677), Hilmar Ulland (639) und Max Nienhuysen (626) auf die Bahnen.

Eine glatte 0:3 (10:26)-Niederlage kassierte die dritte Reeser Mannschaft in der Kreisliga bei der KSG Duisburg II. Für die Reeser spielten Natalie Holzum (622), Rudi Brockmann (621), Michael Brunner (611) und Sabrina Baatsch (585), Zählbares sprang dabei allerdings nicht heraus.

(misch)