1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich
  4. Sport

Tennis: Spiel, Satz, Klassenerhalt !

Tennis : Spiel, Satz, Klassenerhalt !

Die Herren 65-Mannschaft des Tennis-Clubs Rot-Weiß Emmerich bleibt der Niederrheinliga erhalten. Im entscheidenden Match gelang gestern ein 6:3-Erfolg gegen den TV 03 SG Krefeld.

Bruno van Heumen hielt es irgendwann nicht mehr auf seinem Stuhl auf der Terrasse des Clubheims. Der frühere Kapitän, der zurzeit wegen einer Rückenverletzung passen muss, feuerte unentwegt seine Teamgefährten der Herren 65 des Tennis-Clubs Rot-Weiß Emmerich an, die gestern um den Klassenerhalt in der Niederrheinliga kämpften.

"Jawoll, Günni !"

Mit Erfolg: Im entscheidenden Match gegen den Tabellennachbarn TV 03 SG Krefeld gelang den Emmericher Routiniers ein verdienter 6:3-Erfolg. "Jawoll, Günni !", freute sich Horst Wolfrath, nachdem sein Doppelpartner Günter Neumann für den ersten Matchball gesorgt hatte. Wenige Sekunden später fielen sich die beiden Cracks in die Arme. Denn mit einem glatten 6:2, 6:1-Erfolg hatten sie um 15.20 Uhr für die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten des Gastgebers gesorgt, dem seit gestern der rettende dritte Platz nicht mehr zu nehmen ist.

Zur Freude der Zuschauer hatten die Rot-Weißen den Grundstein des Erfolges bereits in den Einzeln gelegt. Eine Bestnote verdiente sich Kapitän Manfred Kurth, der in einem begeisternden Spitzeneinzel ein 6:2, 6:4 gegen Rolf Hollmann feierte. "Das war Wahnsinn. Manni hat eines der besten Spiele in seiner langen Laufbahn geliefert", sagte van Heumen. Nach seiner Gala-Vorstellung gab sich der Kapitän wie immer bescheiden. "Das war ein hartes Stück Arbeit. Im zweiten Satz hat meine Ausdauer den Ausschlag gegeben", erklärte Kurth, nachdem er den mehrfachen Krefelder Bezirks- und Stadtmeister niedergerungen hatte.

  • Tennis : Dreimal Damen-Niederrheinliga
  • Fußball : U 19-Talente sichern die Niederrheinliga
  • Alexander Zverev jubelt nach seinem Sieg
    Laver Cup 2018 : Zverev holt entscheidenden Punkt für Team Europa

Anschließend steuerten Horst Wolfrath (6:2, 6:3 gegen Rolf Werner), Henny Gervers (6:1, 6:1 gegen Helmut Heyer) und Gerd Stade (6:4, 6:3 gegen Werner Höffken) ihren Teil zur geglückten "Mission Klassenerhalt" bei. Lediglich Cor Keller (3:6, 3:6 gegen Gerd Cleve) und Günter Neumann (2:6, 1:6 gegen Peter Fischer) zogen den Kürzeren – die Rot-Weißen gingen mit einer beruhigenden 4:2-Führung in die Doppel.

Dort machten Horst Wolfrath / Günter Neumann im Schnelldurchgang den Sack zu. Den sechsten Punkt für den überlegenen Gastgeber steuerten Henny Gervers / Gerd Stade mit einem 7:6, 6:4 gegen Hartmut Wiegel / Volker Lammertz bei. Unmittelbar nach dem gestrigen Triumph richteten Kurth & Co. den Blick bereits wieder in die Zukunft. "In der nächsten Saison dürften wir noch stärker sein, da einige Spieler zurückkehren. Dann treten wir hoffentlich wieder in einer eingleisigen Niederrheinliga an", meinte der Kapitän.

(RP)